Berlin : Catwalk im Kabelwerk

Modewoche: drei Messen und eine Benefizschau

-

Schnell mal in den Schrank gucken, alles langweilig?, dann weg damit. Was Mode können kann, sieht man in dieser Woche vielerorts in Berlin – die Modewoche kommt: Von Freitag bis Montag ist die Modemesse „Bread & Butter“ – nach ihrem BarcelonaAusflug – wieder in Berlin zu sehen. Auch die „Premium“-Messe findet vom 22. bis zum 24. Juli wieder am Potsdamer Platz statt, und in den Messehallen schieben Designer und Modeleute für die „B-in Berlin“-Fachmesse ihre Stände in die richtige Position.

Auf der „Bread & Butter“-Messe sollen nach Veranstalterangaben an den drei Messetagen die Euros klimpern: In Barcelona hätten sich Besucher Anfang Juli einen Überblick verschaffen und eine Vorauswahl treffen können, sagte eine Sprecherin: In Berlin sollten nun die Bestellungen abgegeben und Zukunftspläne geschmiedet werden. Die Stadt sei ein optimaler Standort für die Messe, hieß es noch, weil die Stadt die Philosophie junger, fortschrittlicher Marken reflektiere, die sich in der Stadt wohl fühlten. Die Messe findet wieder in den ehemaligen Siemens-Kabelwerken in Spandau statt.

Ein weniger prosaischer Ort wurde für die Modenschau „Gemeinsam für Afrika“ gewählt, eine Benefizveranstaltung, deren Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler ist. Sie findet in der St. Elisabeth-Kirche (Invalidenstraße) statt. Neben dem Bundespräsidenteehepaar werden Modemacherin Jette Joop und Schauspielerin Christiane Paul erwartet. Auch auf dem Laufsteg wird’s prominent: Unter anderem zeigen Model Eva Padberg und Schauspielerin Anna Loos die neueste Kollektion der afrikanischen Designerin Bisrat Negassi und des Sportartikelherstellers Puma. Musik gibt es von Mia, Patrice und den Turntable Rockers. „Gemeinsam für Afrika“ ist eine Aktion von 33 deutschen Hilfsorganisationen. ari

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben