CDU in Berlin : Frank Henkel kandidiert nicht erneut zum Kreisvorsitzenden CDU-Mitte

Am 5.Mai wählt die CDU in Berlin-Mitte ihren neuen Kreisvorsitzenden. Der einstige Berliner Parteichef und frühere Innensenator Frank Henkel tritt nicht noch einmal an.

Carolina Schwarz
Wieder ein Rücktritt: Berliner früherer CDU-Chef und Ex-Innensenator Frank Henkel
Wieder ein Rücktritt: Berliner früherer CDU-Chef und Ex-Innensenator Frank HenkelFoto: Jörg Carstensen/dpa

Wie aus einem heutigen Schreiben an die Mitglieder CDU-Mitte hervorging, wird Frank Henkel nicht noch einmal zum Kreisvorsitzenden der CDU in Mitte kandidieren. Dem Kreisvorstand hatte er seine Entscheidung schon im Voraus mitgeteilt.

Am vergangenen Dienstag fand die erste Sitzung des Kreisverbandes in der neuen Geschäftsstelle im Wedding statt. In seinem Brief verkündete er offiziell seinen Rückzug: "Nach den Erfahrungen der letzten Monate, nach vielen Gesprächen und vor allem nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, auf dem Kreisparteitag nicht mehr zu kandidieren." Explizite Gründe gibt er für seine Entscheidung nicht an.

Desweiteren sieht er für den Kreisverband eine Chance darin, sich neu aufzustellen und andere Weichen zu stellen. Er bedankt sich für seine vergangenen zehn Jahre, für eine "schöne und spannende Zeit".

Die Delegierten der Berliner CDU wählten letzten Samstag die Liste ihrer Bundestagskandidaten. Henkel, der von 2011 bis 2016 Innensenator war, erhielt keinen sicheren Listenplatz.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben