Berlin : Charité schließt Geburtshilfe

Noch kann man die Babygalerie auf der Website der Klinik für Geburtsmedizin der Charité in Steglitz anklicken. Lena Maria heißt das kleine Mädchen, das am 28. Juni im Klinikum Benjamin Franklin als eines der letzten zur Welt kam. Denn die Steglitzer Geburtsmedizin wird geschlossen. Sie zieht an die beiden anderen Charité-Standorte in Wedding (Virchow-Klinikum) und Mitte um. Bis Ende Juli werden in Steglitz noch Notfälle betreut, ab August ist endgültig Schluss.

Für den Entschluss, sich aus Steglitz zurückzuziehen, nennt Klinikchef Wolfgang Henrich mehrere Gründe: Überalterung des Bezirks, Konkurrenzdruck, Spar- und Investitionszwänge, Komfortmängel und die Konzentration der Kinderchirurgie an den beiden anderen Charité-Standorten. „Der Trend geht international zu größeren Zentren wie unseren beiden anderen Standorten, das ist für Mutter und Kind einfach besser“, sagte Henrich. Das Personal werde übernommen, entlassen werde niemand. wez

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben