Berlin : Chemieprodukte gefragt

BERLINER INDUSTRIE: November bester Monat

-

Der bundesweite Aufschwung zeigt sich auch bei der Berliner Industrie: Die 802 hiesigen Industriebetriebe von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten erzielten im November 2006 einen Spitzenwert im Jahresverlauf. Sie setzten laut dem Amt für Statistik Berlin- Brandenburg insgesamt 2,8 Milliarden Euro um. Auch im Vorjahresvergleich legten die Betrieben zu: Die Umsätze im Inland (+6,4 Prozent) und Ausland (+2,2 Prozent) führten zu einem fünf Prozent höheren Ergebnis als im November 2005.

Einen besonders kräftigen Anstieg erreichte die chemische Industrie mit einem Umsatzplus von 20,5 Prozent. Zweistellige Zuwachsraten wurden hier sowohl im Inland (+17,9 Prozent) als auch im Ausland (+21,7 Prozent) erzielt.

Positiv verlief auch die Entwicklung im Verlags- und Druckgewerbe und bei den Herstellern von Geräten der Elektrizitätserzeugung und -verteilung. Diese konnten jeweils um 5,9 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat zulegen.

Der Maschinenbau verfehlte um 2,6 Prozent das Ergebnis vom gleichen Vorjahresmonat. Verantwortlich dafür waren rückläufige Auslandsumsätze (–9,7 Prozent). Im Inland konnte dagegen ein überdurchschnittlicher Zugewinn von 7,6 Prozent verbucht werden.

Schlechter sah es im Nahrungs- und Genussmittelgewerbe – dem Berliner Marktführer – aus: Hier wurden 2,3 Prozent weniger Produkte umgesetzt als vor Jahresfrist.

Von Januar bis November 2006 legten die Umsätze gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf 28,46 Milliarden Euro zu. Auf dem Inlandsmarkt gab es ein Plus von 1,7 Prozent auf 19,64 Milliarden Euro, die Auslandsumsätze stiegen um vier Prozent auf 8,82 Milliarden Euro.

Die Beschäftigungssituation hat sich innerhalb dieses Jahres verbessert. Ende November 2006 waren in der Berliner Industrie 98 383 Personen tätig – und damit 164 oder 0,2 Prozent mehr als einen Monat zuvor und 626 oder 0,6 Prozent mehr als zum Jahresanfang 2006. Auch hier trübt allerdings der Vorjahresvergleich etwas das Bild: Verglichen mit November 2005 wurden in diesem Bereich 638 Personen oder 0,6 Prozent weniger gezählt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben