Chorin,Schorfheide,Havelland : Die besten Tipps fürs Wochenende in Brandenburg

Noch nichts vor am 15. und 16. März 2014? Nicht nur das Kloster Chorin bei Eberswalde steckt voller Geschichte und Geschichten, sondern auch dessen Umgebung. Und wir haben noch ein paar mehr Ideen.

von
Nicht nur das Kloster Chorin bei Eberswalde steckt voller Geschichte und Geschichten, sondern auch dessen Umgebung
Nicht nur das Kloster Chorin bei Eberswalde steckt voller Geschichte und Geschichten, sondern auch dessen UmgebungFoto: Imago

Holzkirche besuchen. Gedichte von Rainer Maria Rilke und Musik von Cello und Gitarre bestimmen den Saisonauftakt am Sonntag in der norwegischen Holzkirche auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf. Um 15 Uhr beginnt das Programm unter dem Titel "Oh Leben - wunderliche Zeit". Vorher oder danach kann der zweitgrößte Friedhof Deutschlands an der südwestlichen Berliner Stadtgrenze besucht werden. Der Eintritt zum Konzert kostet sieben Euro. Tel. 033 29 / 614 106, www.suedwestkirchhof.de

Spuren der Mönche entdecken. Nicht nur das Kloster Chorin bei Eberswalde steckt voller Geschichte und Geschichten, sondern auch dessen Umgebung. Genau dorthin begibt sich am Sonnabend eine zweieinhalbstündige Wanderung. Ab 13 Uhr (Treffpunkt Haupteingang des Klosters) werden unter sachkundiger Führung Reste einer alten Wassermühle, der frühere Weinberg, der Netellgraben und schließlich die Fischteiche besucht. Diese trugen einst den Namen "Bullenwiese" und versorgten die Mönche mit Speisen während der Fastenzeit. Auch Spuren von Bibern und Ottern werden erklärt. Tel. 0333 66 / 530 33 und 0175 437 7918, www.naturwacht.de

Wölfe füttern. Traditionell zur Vollmondzeit lädt der Wildpark Schorfheide am Rande von Groß Schönebeck zur Wolfsnacht ein. Am Sonnabend beginnt die Veranstaltung um 18 Uhr. An das Buffet aus der Kräuterküche schließt sich eine Wanderung zum Wolfsgehege an, wo die Tiere bereits auf das mitgebrachte Fleisch warten. Während der Fütterung gibt es viele Erklärungen zum Leben der Wildtiere. Zurück leuchten Fackeln den Weg aus. Tel. 0333 93 / 65855, www.wildpark-schorfheide.de

Wandern und erzählen. Der Rastplatz Pöhlitzbrück im Wald nördlich von Biesenthal ist am Sonnabend Ziel für in verschiedenen Orten beginnende Wanderungen. Zwischen 9.30 Uhr und 13 Uhr werden Stärkungen und Getränke angeboten. Der Platz liegt direkt am Fernradweg Berlin-Usedom zwischen Biesenthal und Marienwerder. Eine acht Kilometer lange Wanderung startet um 9.30 Uhr an der Markteiche in Biesenthal. Eine Gruppe trifft sich dafür um 7.45 Uhr am S-Bahnhof Bernau. Tel. . 03337 /3379, www.berg-frei.de

1900 erleben. Bis ins Jahr 1900 führt eine unterhaltsame Deutschstunde am Sonntag in der Alten Schule in Ribbeck im Havelland zurück. Ab 15 Uhr können sich die Gäste im historischen Klassenzimmer von einem preußisch-straffen Lehrer aus der Kaiserzeit das korrekte Schreiben von alten Buchstaben nach amtlicher Schriftvorlage oder den Umgang mit der Stahlfeder zeigen lassen. Dazu passen Lesebücher, Duden und Gedichte aus jener Zeit. Tel. 033 237 / 854 58, www.alteschule-ribbeck.de

Hofgeschichten hören. Die zu den schillernden Brandenburger Frauen gehörende Gräfin Sophie Marie Voß (1729 - 1814) lebt am Sonntag im Schloss Paretz bei Potsdam wieder auf. Ab 17.30 Uhr gestaltet die Barocktanzgruppe "Les danseurs de Sans, Souci" ein Programm rund um die Dame und deren Geschichten aus der Zeit des Soldatenkönigs bis zum Wiener Kongress. Historische Tänze illustrieren die Geschichten. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Tel. 0331 969 40, www.spsg.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben