Berlin : DAS GIBT’S NOCH

-

In Wedding sind auch die Osramhöfe noch sehenswert (zwischen Oudenarder und Liebenwalder Straße). Bis 1910 wurden sie erbaut, bis 1988 stellte Osram dort Glühlampen her. Jetzt belegt die Firma noch 7000 qm und fabriziert Glühfäden.

In Oberschöneweide (Köpenick) erstrecken sich zwischen Spree und Wilhelminenhofstraße Industrieanlagen mit beeindruckenden Denkmalen. Seit dem späten 19. Jahrhundert ließen sich Unternehmen wie die AEG nieder und machten den Standort weltberühmt. Anschauen: Spreehöfe, Reinbeckhallen, Gewerbezentrum „Wilhelminenhof“ und die Fabrikantenvilla Rathenau.

Borsigturm in Tegel. Mit einer Höhe von 63 Metern und elf Geschossen ist er das älteste Hochhaus Berlins und Wahrzeichen der Tegeler Borsigwerke. Der Architekt Eugen Schmohl hatte ihn als Verwaltungsgebäude entworfen und zwischen 1922 und 1924 erbauen lassen. Heute kann man rundherum arbeiten und einkaufen. rcf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben