Berlin : Das Kämpfen lohnt sich

Themen – Trends – Termine

-

Furien im Fontane-Haus . Anlässlich der 40-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Berlin-Reinickendorf und Paris-Antony zeigt das Fontane-Haus am Wilhelmsruher Damm 142c am Sonnabend das Jugendtheaterstück „Die Furien“ (ab 19 Uhr, Eintritt frei). kög

* * *

Comedy in der Schönhauser. „Die große Nacht der Stars“ heißt das neue Comedyprogramm, mit dem Bernd Kroll und sein Kompagnon Oliver Hardt am Sonnabend und Sonntag im Kookaburra-Comedy-Club in der Schönhauser Allee 183 auftreten. Die Comedians versprechen eine bunte Persiflage-Mischung von Elvis bis Beckenbauer. Beginn ist 20.30 Uhr. Eintritt: zehn Euro. tabu

4,5 Millionen Krebskranke gibt es in Deutschland. 38 von ihnen hat Moderatorin Bärbel Schäfer getroffen und porträtiert. Drei Monate lang ist sie dafür mit Journalistin Monika Schuck durchs Land gereist, gestern stellten beide ihr Buch „Ich wollte mein Leben zurück“ im Hotel Ku’damm101 vor. Schäfer hat bei den Gesprächen mit den prominenten und nichtprominenten Patienten viel gelernt: Dass es jeden treffen kann, dass Krebs nicht immer das Ende bedeutet und dass es sich lohnt zu kämpfen. Diese Erfahrungen haben auch Schauspieler Michael Lesch, Düsseldorfs Oberbürgermeister Joachim Erwin und die Berlinerin Anne Kaiser gemacht, die in dem Buch von ihrem Schicksal berichten. „Man sagt Krebs und die Leute verstehen Tod“, sagt Kaiser. Sie hat gelernt, mit der Hilflosigkeit umzugehen. Es gibt Momente, da glaubt sie fest daran, 90 Jahre alt zu werden, aber manchmal überwiegt auch die Angst. Ab und zu macht sie Ferien vom Krebs an der Ostsee. „Der Austausch mit anderen Betroffenen gibt Zuversicht, wenn sich durch Krebs auf einen Schlag das ganze Leben verändert“, sagt Dagmar Schipanski . Die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe hat das Vorwort geschrieben. Sie hofft, dass Schäfers Buch hilft, Ängste und Tabus abzubauen. afi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben