Berlin : Das war das Wochenende: Nicht informiert, was los war in der Welt?

Viele Leser nutzten am Wochenende sicher die milden Temperaturen, um spazieren zu gehen, statt Zeitung zu lesen. Deshalb nachstehend in Kurzfassung, was in der Stadt ausser Frühling noch los war.

Nun doch "Bügelbauten"

Am neuen Lehrter Bahnhof werden die gläsernen Bürotrakte, die die Gleise überspannen sollen, nun doch gebaut. Die Bahn wollte aus Kostengründen ursprünglich auf die markante Überbauung des neuen Bahnhofs verzichten. Dann aber gab es soviel interessierte Bewerber, dass die zehnstöckigen "Bügelbauten" nun doch entstehen.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

"Große Tiere in Berlin"

So heißt ein neues Zoo-Buch, in dem sich Prominente mit ihrem Lieblingstier vorstellen. Bei Eberhard Diepgen ist es das Berliner Wappentier, wer hätte anderes erwartet. Aber auch Günter Jauch liebt Bären, namentlich die Pandas. Wer die "Großen Tiere" kauft, hilft dem Zoo mit fünf Mark, die vom Preis als Spende abgeführt werden.

100-prozentig richtig?

Heute stellt Innensenator Eckart Werthebach die Kriminalstatistik 2000 vor. Möglicherweise sind die Zahlen über Straftaten und Verbrechensaufklärung aber nicht korrekt. Dem Tagespiegel liegen Unterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass aufgrund eines Computerfehlers alle von Januar bis Oktober 2000 erfassten Daten fehlerhaft sind. Laut Innenverwaltung sind die Fehler behoben und die Statistik "100-prozentig".

Schonfrist am Steuer vorbei

Seit dem gestrigen 1. April greift die Polizei beim Handy-Verbot und der 0,5-Promille-Grenze härter durch. Wer jetzt am Steuer ohne Freisprechanlage mit dem Handy telefoniert, dem drohen 60 Mark Bußgeld. Mit unter 0,8 Promille erwischte Alkoholsünder kamen bisher mit 200 Mark Bußgeld und zwei Strafpunkten in Flensburg davon. Jetzt wird der Führerschein ab 0,5 Promille einen Monat entzogen, und es drohen Geldstrafen zwichen 500 und 3000 Mark, plus vier Strafpunkte im Flensburger Register.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben