Berlin : Das war der Sommer (?): Juli

Und die Siebenschläferregel bewährte sich doch. Der warme Juni wurde in diesem Sommer durch einen kühlen Juli ausgeglichen. "Die Monatsmitteltemperatur lag mit 16,3 Grad um 1,5 Grad unter dem Normalwert", lässt uns Donald Bäcker von Meteofax wissen, "zuletzt gab es 1993 einen ähnlich kühlen Juli".

Am 8. Juli, zur Love Parade, fröstelten die oftmals nur mit knappen Topps bekleideten Raver ganz schön. Dennoch wurde gestampft und getanzt - allein schon, um sich aufzuwärmen. Am 12. Juli zeigte das Thermometer nur frische 16 Grad. "So etwas hat es noch nicht gegeben", sagte Dietmar Renz von den Berliner Bäder-Betrieben. Elf von 28 Frei- und Sommerbädern wurden wegen schlechten Wetters geschlossen. Am Wannsee-Strand blickten die spärlichen vorhandenen Spaziergänger auf trostlos verwaiste Strandkörbe. Am 29. Juli überfluteten 51 Liter Regen je Quadratmeter in Marienfelde viele Keller. Sowieso war der Juli in den südlichen Stadtteilen mit 70 bis 110 Litern deutlich zu nass. Aber wie sagt Muttern immer so schön: Wir sind doch nicht aus Zucker. Na, eben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben