DAS ERGEBNIS : DAS ERGEBNIS

17 Sucht- und Entwöhnungskliniken

in Berlin und Brandenburg beteiligten sich am Rehaklinikführer von Tagesspiegel und Gesundheitsstadt Berlin. Eine Berliner Einrichtung nahm nicht teil. Überwiegend therapierten die Rehazentren ihre Patienten stationär.



Fallzahlen
In beiden Bundesländern wurden im Jahr 2010 in den am Vergleich teilnehmenden Kliniken rund 3440 Patienten mit einer Alkoholsucht behandelt, 390 mit einer Heroin- und 400 mit einer Cannabisabhängigkeit. Die Salus-Klinik Lindow, Fontane-Klinik Motzen und die Psychotherapeutische Klinik Bad Liebenwerda rehabilitierten stationär die meisten Patienten mit einer Alkoholsucht. Die meisten Heroinsüchtigen betreuten das Haus Lenné, der Tannenhof und die Fachklinik F42. Die höchsten Fallzahlen bei Cannabiskonsumenten erreichten das Haus Lenné, die Fontane-Klinik Motzen und die Salus-Klinik Lindow.

Qualitätsdaten der Rentenversicherung für das Jahr 2010 liegen für elf Einrichtungen vor. Davon wurden sechs in der Expertenbewertung gegenüber dem Bundesdurchschnitt überdurchschnittlich bewertet – je drei Kliniken davon liegen in Berlin und Brandenburg. I.B., fp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben