Berlin : Demo gegen Politik Israels

Rund 350 zogen durch die Stadt

-

Gegen die israelischen Politik haben am Freitag in Berlin nach Schätzungen der Polizei rund 350 Menschen demonstriert. Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen zogen die Teilnehmer durch die City Ost, der Protestmarsch endete am Abend Unter den Linden. Die Demonstranten, die zum überwiegenden Teil arabischer Herkunft waren, trugen Fahnen sowie Transparente, auf denen unter anderem zu lesen war „Freiheit und Frieden für Palästina“.

Botschaften und jüdische Einrichtungen entlang der Route des Zuges wurden nach den Worten eines Polizeisprechers besonders geschützt, auch ein Wasserwerfer war aufgefahren. Nach den Worten des Sprechers kam es wiederholt zu Zwischenfällen, weil Demonstranten in Sprechchören immer wieder Beleidigungen gegen den amerikanischen Präsidenten George W. Bush und den israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon skandierten. Einige Demonstranten bezeichneten beide als „Kindermörder“ – die Polizei wies in Durchsagen darauf hin, dass dies strafbar sei. Sechs Personen wurde festgenommen, dreien von ihnen wegen Beleidigungen . ddp/Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben