Berlin : DER AUSGEHTIPP

-

Immer noch nicht k.o.? Für ausdauernde Spaziergänger hier noch ein Tipp fürs Abendprogramm: die Borkenbude, Surfertreff am Müggelsee. Unsere Autorin Annette Kögel mag diesen Ort sehr.

Dies ist einer jener Plätze, an denen ganz plötzlich die Zeit stehen bleiben kann. Nur die Gegenwart zählt dann. Die flimmernde Sonne auf dem Wasser, das Flüstern der Blätter im Wind, das Lachen, wenn einer von seinen Abenteuern auf dem Wasser erzählt. Hier trifft sich alles: Windsurfer, Katamaranpiloten, Segler und Spaziergänger. Sie sitzen unter Netzen und den großen Seekarten an der Wand und plaudern bei einem Becher Kaffee für ’nen Euro. Wie gut so eine Bockwurst schmeckt, wenn der Blick übers Wasser bis rüber zu den Müggelbergen fliegen kann. Es ist schön, den Tag hier ausklingen zu lassen, mit einem Glas Sekt oder einer Weißen. Wenn der junge Mann hinterm Tresen Zeit hat, improvisiert er sogar einen Cocktail. Und im Winter, wenn man sich nach diesen langen, verschwitzten, zähfließenden Tagen des Sommers sehnt, dann ist hier auch noch geöffnet. Surfer brauchen keinen Sonnenschein. Sie wollen Wind. Und dann einen Glühwein.

„Borkenbude“, Surf und Segelschule Reiner Schmidt, Fürstenwalder Damm 838, links neben dem Freibad, 10 bis ca. 22 Uhr. Telefon 030/6481580.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben