DER BUND VERKAUFT BERLIN : Bauland von Zehlendorf bis Pankow im Angebot

Derzeit preist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in Berlin neun Grundstücke besonders an. Meistens in zentraler Lage, alle provisionsfrei zum Höchstgebot.

Mitte

Die Entwicklungsfläche Stallschreiberstraße am Alexanderplatz soll mit vier- bis fünfgeschossigen Wohnungen bebaut werden. An der Karl-Marx-Allee Ecke Otto-Braun-Straße soll das „Haus der Statistik“ durch Wohnungen, Gewerbe und ein Hotel ersetzt werden. Offeriert wird auch ein Areal an der Niederwallstraße, das sechsgeschossig bebaut werden soll. In der Breiten Straße wird gemeinsam mit Berlin ein Filetgrundstück vermarktet, für einen Mix aus Wohnungen, Geschäften und Gaststätten. An der Londoner Straße Ecke Themsestraße in Wedding wird ein Areal mit sieben Mietshäusern angeboten, die von den französischen Alliierten gebaut wurden.

Alter Westen

In der Schöneberger Großgörschenstraße will die BImA ein gut saniertes Mietshaus mit 48 Wohnungen und 10 Läden (2138 Quadratmeter Grundfläche) veräußern. In Zehlendorf am Teltower Damm wird ein Mehrfamilienhaus angeboten.

Neuer Osten

An der Waldower Allee in Karlshorst wird Bauerwartungsland verkauft, auf dem Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser gebaut werden. An der Grumbkowstraße in Pankow bietet der Bund ein Gewerbegebiet an, ergänzt durch Büro-, Geschäfts- und Verwaltungsbauten. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar