Berlin : Der Echo bleibt da

Die kommenden drei Jahre wird der Musikpreis weiter in Berlin verliehen

von
Gewonnen! Silbermond samt Frontfrau Stefanie Kloß haben einen 2011er Echo. Foto: dpa
Gewonnen! Silbermond samt Frontfrau Stefanie Kloß haben einen 2011er Echo. Foto: dpaFoto: dpa

Zum Glück, er bleibt in Berlin. Allerdings - so ganz überraschend kommt das nicht. Denn das Spiel mit der Ungewissheit über den Austragungsort der nächsten Echo-Verleihung hat fast schon Tradition. Und so machte es Echo-Mitbegründer und Produktionsleiter Gerd Gebhardt auch im März vor der 20. Echo-Verleihung im Funkturm Palais wieder spannend: „Es ist denkbar, dass mal andere Städte als Berlin zum Zug kommen, wir haben einige starke Bewerber.“ Welche Städte das genau sein sollen, ist aber bis heute offen. Am Montag nun verkündete der Bundesverband Musikindustrie, kurz BVMI, dass der Musikpreis für mindestens drei weitere Jahre in Berlin bleibe. Die Preisverleihung findet wieder in der Messe Berlin statt.

„Die Stadt Berlin hat sich in den letzten Jahren als verlässlicher Partner und sehr herzlicher Gastgeber erwiesen“, sagt der BVMI-Vorstandsvorsitzende Dieter Gorny. Der Echo sei hier zu der Veranstaltung geworden, „die heute so geschätzt wird“. Den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) freut die Entscheidung: Sie trage der Anziehungskraft Rechnung, die Berlin als kultureller Magnet weit über Deutschland hinaus ausübe. Auch Michael Keller, Geschäftsführer der O2-World, die zunächst ebenfalls im Gespräch war, begrüßt das Ja zu Berlin. „Es ist toll, dass die Stadt wieder die Nase vorn hat“, sagt Keller und kann sich für 2015 die Echo-Verleihung gut in der – im Vergleich zur Messe etwas teureren – O2-World vorstellen.

Der Echo wird in 25 Kategorien von Rock und Pop über Schlager und Klassik vergeben und orientiert sich an Verkaufszahlen. Bisher fanden zwölf der 20 Preisverleihungen in Berlin statt, zum ersten Mal 1993 in noch recht kleinem Rahmen im Wintergarten Varieté. Dann war sieben Jahre Pause in Berlin, bis der Echo 2001 zurückkehrte. Die Galen wurden zunächst im ICC, im Estrel und einmal auch in der O2-World gefeiert. Seit 2010 wird der Rote Teppich vor dem Palais am Funkturm ausgerollt, wo in diesem Jahr unter anderem Take That auftraten. Die Briten nahmen den Award für die „Beste internationale Gruppe“ entgegen, womit Sänger Robbie Williams sich bereits über seinen achten Echo freuen konnte – nicht allerdings darüber, dass er als Solokünstler diesmal leer ausging. Die nächste Verleihung findet in der Messe Berlin am 22. März 2012 statt und wird erneut von der ARD übertragen, die ihre Zusammenarbeit mit dem BVMI ebenfalls bis 2014 verlängert hat. Eva Kalwa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben