Berlin : Der "König von Albanien" hat einen Enkel in Peru

Steffi Bey

Es liegt scheinbar in der Familie - denn schon vor 89 Jahren machte ein Schausteller Witte Schlagzeilen: Otto Witte, der Großvater des Spreepark-Betreibers Norbert Witte, der sich vor einigen Wochen nach Peru absetzte. Otto Witte gelang damals ein ähnliches Husarenstück.

Der Schausteller reiste mit einer Fantasie-Uniform verkleidet nach Albanien, stellte sich als türkischer Prinz Halim Etti vor und wurde kurzerhand zum König von Albanien gekrönt. Der Schwindel klappte, wenn auch nur für kurze Zeit. Fünf Tage lang veranstaltete Otto Witte Empfänge, gab Festessen, nahm Militärparaden ab. Mit seinen Haremsdamen residierte er in einem Prunkzelt. Aber dann erschien der wahre Prinz: Otto Witte konnte gerade noch rechtzeitig fliehen. Er kehrte zurück nach Deutschland, in den Zirkuswagen. Witte arbeitete als Feuerfresser, Tiefseetaucher und Raubtierbändiger. Sein Coup hatte ihn berühmt gemacht. In der Pankower Stadtchronik sind ihm gleich mehrere Seiten gewidmet. Schließlich lebte der ehemalige "König von Albanien" nach dem Zweiten Weltkrieg unter anderem in Pankow und betrieb an der Wollankstraße einen "Gelegenheitshandel". Ein Denkmal wurde Otto Witte nicht gesetzt. Aber vor zwei Jahren gab sich der bislang einzige Pfadfinderstamm im Ostteil der Stadt - in Pankow - den Namen "Otto Witte".

"Wir haben nach einer besonderen Bezeichnung gesucht, aber es sollte nichts Heroisches sein", sagt Johannes Schrader, der die Pfadfinder-Gruppe gründete. Die Wahl fiel auf Witte, weil "die Auseinandersetzung mit dieser Person spannend erschien". Teile seiner 1939 veröffentlichen Autobiografie "Fünf Tage König von Albanien" haben die Jugendlichen schon studiert. Gerade in diesen Tagen, in denen der Enkel Norbert Witte für Schlagzeilen sorgt, versucht der Jura-Student Schrader, Parallelen zwischen beiden zu finden. In beiden Fällen würden Verantwortliche in gewisser Weise vorgeführt. "Norbert Witte", sagt der Pfadfinder, "stellt doch durch seine Flucht verfilzte Strukturen bloß".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben