Berlin : Der Morgen danach für die BSR

sik

Bereits um 6 Uhr früh am Neujahrsmorgen startet die BSR mit der Beseitigung des Mülls von der zentralen Silvesterparty mit mehr als einer Million erwarteten Gästen zwischen Siegessäule und Rotem Rathaus. Schließlich soll der Neujahrslauf, der um 12 Uhr am Brandenburger Tor startet, auf einer müllfreien Strecke vonstatten gehen. Dieser Bereich wird nach den Planungen am Montagmorgen vor Beginn des Berufsverkehrs vollständig gereinigt sein. Auch der Alexanderplatz wird nach den Planung der BSR vorrangig gesäubert, da der Straßenbahnverkehr ohne Einschränkungen ablaufen soll. In den einzelnen Bezirken soll es ebenso zunächst Schwerpunkte bei der Säuberung geben. Insgesamt sind am 1. und 2. Januar rund 800 freiwillige Straßenreiniger im Einsatz. Sollte es zu Beginn des neuen Jahres jedoch schneien, könnte sich der Reinigungseinsatz verzögern. Denn "die Verkehrssicherung hat absoluten Vorrang", sagt BSR-Sprecherin Sabine Thümler. Insgesamt will die BSR es "mit erhöhtem Einsatz der Mitarbeiter, längeren Arbeitszeiten und Wochenendeinsätzen", schaffen, innerhalb von zwei Wochen die Spuren von Böllern, Raketen und anderem Silvestermüll in der ganzen Stadt zu beseitigen. Im vergangenen Jahr gab es harte Kritik an der Stadtreinigung gegeben: Diese hatte damals als Ziel angegeben, innerhalb von vier Wochen den Silvesterdreck zu beseitigen. Umweltsenator Peter Strieder hatte gefordert, dies in fünf Tagen zu schaffen. Sie hatte es dann in gut zweieinhalb Wochen bewältigt. Allein in den ersten beiden Tagen hatte die BSR damals 720 Kubikmeter Müll eingesammelt. Sprecherin Thümler wollte noch nicht schätzen, wie viel Abfall diesmal anfallen wird.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben