• DER RIESEN-AIRBUS: In Tegel ist der A 380 schon gelandet – die Passagiere nutzten die Treppe

DER RIESEN-AIRBUS : In Tegel ist der A 380 schon gelandet – die Passagiere nutzten die Treppe

WAS ER KANN: Hersteller Airbus bezeichnet den A 380 als das ideale Flugzeug für Verbindungen zwischen den sogenannten Mega-Hubs. 42 dieser Drehkreuze mit mehr als 10 000 Langstreckenpassagieren gibt es derzeit weltweit. Berlin ist nicht darunter – und wird auch mit der Eröffnung des neuen Flughafens nicht in diese Spitzengruppe aufsteigen.

WO ER LANDET: In Frankfurt am Main wird Thai ab Dezember die vierte Airline sein, die den A 380 einsetzt – nach Lufthansa, Singapore und Korean. Mit mehr als 60 wöchentlichen Flügen liegt Frankfurt damit weltweit nach Dubai und Singapur an dritter Stelle der mit dem Riesenjet bedienten Flughäfen. Eher bescheiden nimmt sich dagegen der einzige tägliche A -380-Flug von Emirates nach München aus. Beide Flughäfen haben einzelne vorhandene Abfertigungspositionen mit zusätzlichen Fluggastbrücken ausgestattet, um schnelleres Ein- und Aussteigen bei der zweigeschossigen Kabine zu ermöglichen. In Frankfurt erhielt der neue Lufthansa-Flugsteig „APlus“ weitere vier A-380-Positionen.

UND BERLIN? Thai Airways wollen auch Berlin ansteuern – allerdings mit einem kleineren Flugzeugmodell. Das Passagieraufkommen der Region rechtfertige keinen Einsatz des bis zu 850 Passagiere fassenden Megaliners, heißt es bei den Fluggesellschaften. Das gilt auch für Emirates, die liebend gerne Berlin ansteuern möchten, aber bisher an fehlenden Verkehrsrechten scheiterten. Konkurrent Qatar Airways, ein zukünftiger A-380- Kunde, hat auf seiner Berlin-Verbindung selbst den kleineren Airbus A 330 (272 Plätze) wieder durch den halb so großen A 320 ersetzt. Auch Mongolian Airlines fliegen nur noch mit kleinen Jets nach Ulan Bator. Neben Air Berlin sind die chinesischen Hainan Airlines somit die einzige Fluggesellschaft, die Großraumflugzeuge in Berlin einsetzt. In Berlin gab es bisher nur Gastspiele des A 380: als in Tegel ein Flugzeug auf den Namen „Berlin“ getauft wurde. Oder in Schönefeld, als ein A 380 zur Luftfahrtschau ILA einflog. Da reichte es jeweils aus, ein paar besonders große Treppen ans Flugzeug zu rollen. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar