Berlin : Diäten: Kommission empfiehlt höhere Abgeordnetenentschädigung ab 2001

ddp

Die Berliner Abgeordneten sollen mehr Geld bekommen. Die Diätenkommission empfahl am Dienstag die Abgeordnetenentschädigung ab 1. Januar 2001 um einen Betrag von monatlich 160 Mark auf 5770 Mark brutto zu erhöhen. Die Kommission berief sich bei ihrer Entscheidung auf bestimmte Vergleichseinkommen und Orientierungswerte. Die jetzige Entschädigung beruhe noch auf Vergleichswerten, die sich auf das Jahr 1998 beziehen. Seitdem sei unter anderem im Öffentlichen Dienst eine Erhöhung der Besoldung für 1999 in Höhe von 2,9 Prozent erfolgt. Der Orientierungswert für die Abgeordneten belaufe sich demnach bereits seit Januar diesen Jahres auf monatlich 5770,29 Mark.

Eine Erhöhung der Kostenpauschale hält die Kommission an Hand der Entwicklung nicht für erforderlich. Der Betrag verbleibt damit in der seit November 1999 geltenden Höhe von 1700 Mark monatlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben