Berlin : Die aktuelle Frage: Ist eine Tolerierung durch die PDS möglich?

Für Rot-Grün hat es nicht gereicht[kann]

Michael Cramer, wiedergewählter Abgeordneter der Grünen, beantwortet die Fragen von Klaus Kurjuweit zum Wahlergebnis.

Für Rot-Grün hat es nicht gereicht, kann man Ihnen trotzdem zum Wahlergebnis gratulieren?

Die Freude ist gedämpft, aber wir können trotzdem feiern. Angesichts der Weltlage habe ich einen höheren Verlust für uns Grüne befürchtet. Jetzt haben wir aber den Abwärtstrend gestoppt.

Werden die Grünen nun weiter im Senat bleiben?

Das entscheidet zuerst die SPD. Rechnerisch ist eine Ampel ebenso möglich wie eine Koalition von SPD und PDS.

Können Sie sich wirklich eine Zusammenarbeit mit der FDP vorstellen?

Hier gibt es in der Tat himmelweite Unterschiede bei den Wahlprogrammen. Eine solche Koalition wäre aber im Westteil politisch leichter durchzusetzen als Rot-Rot.

Und würde das Wahlergebnis im Ostteil der Stadt völlig ignorieren.

Richtig. Auch deshalb liegt eine schwierige Entscheidung vor uns.

Warum hat die PDS diesen Erfolg im Ostteil?

Sie hat von der Weltlage profitiert. Sie hat aber auch nach dem Bankenskandal das Schmuddelimage an die CDU abgegeben.

Wäre eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition bei Tolerierung durch die PDS möglich?

Nur theoretisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die PDS nach diesem Wahlerfolg zu einer Tolerierung bereit wäre. Sie wird mehr wollen. Und für eine rot-rot-grüne Regierung werden wir rechnerisch nicht gebraucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben