Berlin : Die Hauptstädter halten den Bundesrekord

kap

Arbeitnehmer in Berlin sind besonders häufig krank. Sie fehlten 1998 durchschnittlich an 24 Arbeitstagen, während der Bundesdurchschnitt bei 16 Tagen liegt. Dies geht aus einem bundesweiten Vergleich der Betriebskrankenkassen (BKK) unter ihren Pflichtversicherten hervor. Auch BKK-Mitglieder aus Hamburg und Bremen fehlten mit durchschnittlich 22 und 18 Tagen pro Jahr recht häufig. Gesünder scheinen die niedersächsischen Arbeitnehmer mit 14 Kranktagen zu sein. Eine Erklärung für die höhere Zahl von Kranktagen der Berliner habe die Krankenkasse nicht. Ähnliche Ergebnisse habe es laut BKK auch in den Vorjahren gegeben. Insgesamt gingen die Krankenstände der BKK-Versicherten in Berlin aber zurück: Zwar blieb die Zahl der Krankmeldungen für 1998 im Vergleich zum Vorjahr gleich. Die Krankheitsdauer der Berliner lag 1998 jedoch bei durchschnittlich 19,2 Tagen - 2,1 Tage weniger als 1997.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben