DIE KOSTEN DES FLUGHAFENS : 6,6 Millionen Euro für das Gebäude

BEWIRTSCHAFTUNG



Im Haushaltsentwurf für 2010 sind für die Bewirtschaftung des zum großen Teil leerstehenden Flughafengebäudes Ausgaben in Höhe von 6,6 Millionen Euro vorgesehen. Hinzu kommen zwei Millionen Euro für Investitionen, die auch in den nächsten Jahren in dieser Höhe anfallen. Allein für die Reinigung der umgebenden Straßen verlangen die Straßenreinigungsbetriebe BSR rund 2,14 Millionen Euro. Das Räumen und Streuen bei Schnee und Eis ist mit rund 700 000 Euro veranschlagt.
Nicht berücksichtigt sind hier die Mieteinnahmen.

PARK

Die Nachnutzung der Flächen soll pro Jahr 1,88 Millionen Euro kosten. Mit jeweils 300 000 Euro sind hier die Kosten für die Grünflächenpflege, für Sicherungsmaßnahmen und Reparaturen, für den Wachschutz sowie für die Müllbeseitigung und die Reinigung am höchsten.
Einmalig entstehen Kosten in Höhe von 800 000 Euro, um das Gelände so zu sichern, dass es öffentlich zugänglich gemacht werden kann.
Die für die Entwicklung des Geländes eingesetzte Trägergesellschaft verursacht Kosten in Höhe von rund drei Millionen Euro.

PLÄNE

Um den größten Teil der Flughafenflächen zu einem 250 Hektar großen Parkgelände zu machen, sind laut Schätzung in den nächsten Jahren insgesamt 61,5 Millionen Euro erforderlich. Im Vergleich mit anderen Anlagen sei dies günstig, heißt es bei der Stadtentwicklungsverwaltung.
Die Vorbereitung einer Internationalen Bauausstellung (Iba) soll 1,5 Millionen Euro kosten, die Arbeiten für eine Internationale Gartenbauausstellung (Iga) 1,3 Millionen Euro.
Für Wettbewerbe insgesamt sind 2010 zusammen Ausgaben von einer Million Euro vorgesehen. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar