Berlin : Die Rosskastanie (Aesculus)

-

Die Kastanie auf dem Lützowplatz ist etwa 50 Jahre alt. Sie steht dort frei und konnte sich so sehr gut entwickeln. Die Kastanie, ursprünglich in den Wäldern des Balkan beheimatet, breitete sich Ende des 16. Jahrhunderts nach Mitteleuropa aus. Es gibt heute etwa 25 Arten. Vor allem an Straßen wird die weißblühende Rosskastanie, (botanisch: Aesculus hippocastanum) gesetzt; die rotblühende Rosskastanie findet man bevorzugt auf Plätzen. Der Berliner Bestand ist bisher nur für die Standorte auf öffentlichen Straßen gut verzeichnet: rund 21500 Kastanien.

Die weißblühenden Rosskastanien werden 25 bis 30 Meter hoch und 15 bis 20 Meter breit. Die Blätter sind sehr groß und fingerförmig gefiedert. Seit Anfang der 90er Jahre sind die weißblühenden Kastanien von der Miniermotte befallen, seit einigen Jahren auch in Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar