• Die schlechte Nachricht kam vor der letzten Klausur Berlin kann nur einen Teil der Polizeischüler übernehmen

Berlin : Die schlechte Nachricht kam vor der letzten Klausur Berlin kann nur einen Teil der Polizeischüler übernehmen

Jörn Hasselmann

Für Berlins Polizeischüler wird es eng: Der Gesamtpersonalrat der Polizei befürchtet, dass in diesem zweiten Halbjahr erstmals nicht alle Absolventen eine Stelle bekommen. Ob andere Behörden und andere Bundesländer die Berliner wieder übernehmen, sei ungewiss, sagte Wilfried Püschel vom Personalrat dem Tagesspiegel. Denn das Land Berlin wird im zweiten Halbjahr nur 150 der 457 Schüler übernehmen.

Besonders dramatisch ist die Lage bei der Ausbildung zum mittleren Dienst, den 82 Frauen und Männer im August abschließen werden. Am Abend vor der letzten Klausur wurde ihnen eine „Mitarbeiterinformation“ in die Hand gedrückt, in der im ersten Satz von „Enttäuschungen und Veränderungen der beruflichen Lebensplanung“ die Rede ist. Zudem erfuhren die angehenden Polizisten, dass sich um die nur 53 Beamtenstellen im mittleren Dienst, die das Land zugesagt hat, nicht nur die 82 Teilnehmer dieses Kurses rangeln, sondern – mit besseren Chancen – auch etwa 80 Schüler, die wegen guter Leistungen ihre Ausbildung ein halbes Jahr früher beenden. „Die Stimmung war daraufhin am Boden“, sagte eine Polizeischülerin dem Tagesspiegel. Wer nicht in anderen Ländern unterkomme, sei aufs Sozialamt angewiesen.

Immerhin hat Hamburg signalisiert, im Herbst wieder Berliner einzustellen. Im letzten Halbjahr sind gut 100 Absolventen an die Elbe gewechselt. Von denen sei die Hamburger Polizei begeistert, sagte der Sprecher der Hamburger Innenbehörde, Thomas Model. „Berliner sind willkommen, ihre Ausbildung ist sehr gut.“ Ob auch das Bundeskriminalamt und der Bundesgrenzschutz in diesem Halbjahr wieder so viele Berliner Schüler einstellen, sei fraglich, heißt es beim Personalrat. Und im kommenden Jahr beenden noch mehr Polizisten ihre Ausbildung. 900 müssen sich dann voraussichtlich um 300 Berliner Stellen rangeln. „2004 wird sich die Situation richtig zuspitzen“, prophezeit Wilfried Püschel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar