Berlin : „Die Sparpolitik trifft alle“

NAME

Wegen einer Personalversammlung bleiben am Mittwoch alle Bezirksämter geschlossen. Notdienste sind in Kitas oder Seniorenheimen eingerichtet. Zu der größten Personalversammlung in der Berliner Nachkriegsgeschichte lädt Verdi alle Beschäftigten der Berliner Bezirksämter von 9 bis 13 Uhr in die Max-Schmeling-Halle ein. Mehr als 12 000 Mitarbeiter werden erwartet. Die Personalräte der Bezirke wollen über die Senatsbeschlüsse informieren. „Die Sparpolitik und die Verschlechterungen im Kitabereich betreffen alle Beschäftigten“, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Werner Roepke. Ein großer Teil der geplanten Personalkosteneinsparungen von 250 Millionen Euro in 2003 soll bei den Kitas umgesetzt werden. Dabei geht es beispielsweise um die Größe der betreuten Kindergruppen im Hort. Bisher kümmert sich ein Betreuer um 16 Jungen und Mädchen. Künftig sollen es 22 Kinder sein. Die Gewerkschaft will außerdem über die Arbeitszeitverlängerung von einer halben Stunde pro Woche für West-Beamte informieren. Auch die Umsetzung des zentralen Stellenpools soll debattiert werden. Fachbereichsleiter Roepke will nicht ausschließen, qualifizierte Führungskräfte, die im Stellenpool „geparkt“ sind, an Privatfirmen zu vermitteln. Außerdem wollen die Sprecher im Rat der Bürgermeister über die Situation in den Bezirken informieren.sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar