DIE FEIER : Das große Sang- und Klanglos

Es ist Sommeranfang – und traditionell stimmt die Fête da la Musique mit Dutzenden Konzerten darauf ein.

von
Der tutet was und will auch spielen. Zum Sommeranfang gibt es überall Gratiskonzerte. Foto: dapd/Steffi Loos
Der tutet was und will auch spielen. Zum Sommeranfang gibt es überall Gratiskonzerte. Foto: dapd/Steffi LoosFoto: dapd

Das klingt schon mal gut: An 104 Orten in der Stadt wird am Donnerstag „Fête de la Musiqe“ gefeiert. Zum Sommeranfang gibt es wieder unzählige Konzerte, ob an der Straßenecke, im Park, in der Kneipe oder Kirche. Nachfolgend ein paar Tipps für den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

FÜR HOBBYMUSIKER

Egal ob Gitarrenunterricht seit der 3. Klasse oder musikalisch eher talentfrei: zwischen 16 und 22 Uhr kann jeder musizieren, auf Straßen, Plätzen und Grünanlagen. Nur Strom und Verstärker sind tabu. Krankenhäuser, Kirchen, Schulen, Gedenkstätten dürfen von der Musik nicht gestört werden. Der Veranstalter schlägt als Treffpunkt fürs spontane Musizieren den Lustgarten in Mitte vor. Bitte Genehmigung auf www.fetedelamusique.de unter „Specials“ ausdrucken. In Potsdam darf jeder kurzfristig in der Brandenburger Straße musizieren.

FÜR SEEBÄREN

Auf dem Theaterschiff wird niemandem schlecht, obwohl hier die Absolventen der „Hanns Eisler“-Musikhochschule Welle machen. Ab 18 Uhr spielen sie kammermusikalischen Jazz. Um 21 Uhr tritt dann Singer-Songwriter Tobias Tull auf. Eigentlich sollten hier auch Straßenmusiker spielen. Doch die sagten ab – weil sie lieber auf Bürgersteige oder Plätze wollen. Da klingeln mehr Münzen im Gitarrenkasten. Historischer Hafen, Märkisches Ufer 35, Mitte.

FÜR NACHWUCHSTROMPETER

Ob Tuba oder Geige, im Klingenden Museum testen Kinder unter Anleitung ihre musikalischen Talente. Draußen vor dem Museum zeigen Profis, wie es nach jahrelangem Üben klingt. Immer wieder ein Erlebnis:  Die auf Kinderinstrumenten spielenden Erwachsenen vom Orchestre Miniature in the Park (18 Uhr). Zingster Straße 15, Gesundbrunnen.

FÜR KENNER

Mit Rock’n’Roll, Blues, Jazz und Soul klingt der Nachmittag im Café Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 54 in Steglitz, besonders authentisch. Start ist um 16.30 Uhr mit Gitti & Friends.

FÜR PROTESTLER

Schöneweide zeigt Flagge gegen Nazis. Motto: „Bunt statt braun“. Fans von Rock, Pop und Folk können drei Bühnen mit einem Spaziergang verbinden. Los geht’s um 16 Uhr auf dem Rathenauplatz in Oberschöneweide mit der Bigband der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Nach einem Gang über den Kaisersteg steht die nächste Bühne auf der anderen Spreeseite in der Hasselwerder Straße 22. Vorm Ex-Cabiola, Flutstraße 1, klingt der Abend aus mit den Hippie- Rockern White Rabbit Dynamite (21 Uhr). Um 22 Uhr spielt Singer-Songwriter Robert Volksmär drinnen weiter.

FÜR HOCHGUCKER

Nun klettern Berliner Posaunenchöre auch im Sommer auf Kirchtürme. Der Wilhelmsruher spielt in der Dorfkirche von Rosenthal, Hauptstraße 149. Der Bläserkreis des Posaunendienstes der Evangelischen Kirche grüßt vom Turm der Marienkirche, Mitte. Über die Dächer Friedrichshagens tönt der Posaunenchor von der Christophoruskirche, Bölschestraße 27-30 (alle 19 Uhr). Der Posaunenchor Karow spielt in seiner Dorfkirche, Alt-Karow 14, 19.30 Uhr.



FÜR KOPFNICKER

Im Mauerpark grooven Rapfans zu DJ Craft (16 Uhr), Afrob (19.15 Uhr) und Prinz Pi (20.45). Dazwischen gibt’s Rave von Wass Bass (16.30 Uhr) und Pop von Laing (17.45 Uhr). Die Moderation haben die Kreuzberger Rapper von KIZ übernommen. Eberswalder Straße.

FÜR POTSDAMER

„Prinz Chaos II.“ ist bayerischer Wahlberliner und echter Schlossherr in Thüringen. In die Bar „Rückholz“ kommt er als Liedermacher und erzählt mit seiner Gitarre vom Leben. 20 Uhr, Sellostraße 28.

Die Salsashow um 10 Uhr ist nur ein Vorgeschmack, im „Café Mocca“ folgt ab 12 Uhr bis in die Nacht stundenlanges elektronisches Gewummer. Zum Beispiel von Irie Electric (Tech House, 16.30 Uhr) und Murio S. (Electroswing, 19.30 Uhr), Zeppelinstraße 33.TECH HOUSE]

ENDLICH SOMMER

Die „Fête de la Musiqe“ ist das Fest zum Sommeranfang – jedes Jahr am 21. Juni. Die Idee dazu hatte 1982 der damalige französische Kulturminister. Mittlerweile machen weltweit 340 Städte mit. Berlin ist seit 1995 dabei.

DER START

Los geht’s um 16 Uhr

an 78 Open Air- und

26 Indoor-Standorten.

Ab 22 Uhr geht’s drinnen weiter, dann heißt es „Fête de la Nuit“.

Der Eintritt ist frei.

FÊTE IM NETZ

Alle Infos gibt es unter www.fetedelamusique.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben