Berlin : DREI STUNDEN WARTEN – TORTUR AM TICKETSCHALTER

-

Sengende Hitze und kein Vorwärtskommen – vor den Ticketschaltern im Horst-

Korber-Sportzentrum in der Glockenturmstraße staute sich gestern eine Schlange von Wartenden. Sie wollten hier ihre seit Monaten bestellten WM-Tickets abholen oder umschreiben lassen. Dafür mussten sie allerdings Wartezeiten von bis zu drei Stunden einplanen – und das bei 30 Grad im Schatten. Die meisten haben dafür kein Verständnis. „Ich habe zwei Stunden angestanden, nur um meine Ticktes abzuholen. Fast die Hälfte der Schalter war nicht besetzt “, berichtete Francis Armstrong aus England. Der Berliner WM-Sprecher Hans-Georg Felder erklärte: „Vor Spielen in Berlin ist der Andrang eben sehr groß“. Und: „Nicht alle Schalter sind an die notwendigen Server angeschlossen.“ Warum, wisse er nicht. Wer endlich am Schalter war, brauchte noch einmal etliche Minuten, bis alle Papiere vom Personalausweis bis zur Vollmacht überprüft waren. „Ich habe Tickets umschreiben lassen und musste dafür etliche Unterlagen mitbringen“, erzählte Robert Rupp aus Zehlendorf . Dagegen hält Felder: „Die Sicherheit hat oberste Priorität . Die Fans sollen eine sichere WM erleben.“ Volunteers boten den Wartenden unterdessen Wasser zur Abkühlung an. lga

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben