EHRENSACHE : „Ich helfe als Deutschlehrer meinen Heimatleuten“

EINER VON IHNEN. Josef Frank, 70, aus Marzahn ist selbst Spätaussiedler – und engagiert sich als Lehrer beim Caritas-Migrationszentrum Marzahn-Hellersdorf.
EINER VON IHNEN. Josef Frank, 70, aus Marzahn ist selbst Spätaussiedler – und engagiert sich als Lehrer beim...

WAS ICH MACHE

Ich komme aus Sibirien und habe in Russland als Deutschlehrer gearbeitet. In den Neunzigern bin ich erst nach Niedersachsen gezogen, als Rentner später nach Berlin. Ich möchte meinen Heimatleuten helfen und gebe deshalb im Caritas-Migrationszentrum Marzahn-Hellersdorf Sprachkurse. Viele verstehen am ersten Tag kaum ein Wort Deutsch und schon gar nicht die Briefe von den Behörden. Aber wenn der Kursus nach einem Jahr zu Ende ist, können sich die Einwanderer richtig mit Deutschen unterhalten. Ich bringe den Kursteilnehmern aber nicht nur Vokabeln bei. Wir füllen auch zusammen Anträge aus, lesen deutsche Literatur und gehen auf Klassenfahrt, damit alle Deutschland besser kennenlernen. Mir macht es Spaß zu

sehen, wie die Leute jede Woche besser werden. Und ich fühle, dass ich noch

gebraucht werde.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Dass sich meine Landsleute nach dem Sprachkurs gut in Berlin zurechtfinden und nicht mehr an der deutschen Sprache verzweifeln. mop

Caritas-Migrationszentrum Marzahn-

Hellersdorf, Borkheider Straße 30,

12689 Marzahn, Telefon 66 63 36 70,

im Internet: www.caritas-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar