Ehrensache : „Ich war Polizist und helfe Opfern“

Detlef Fritz, 65, aus Neukölln ist ehemaliger Polizist. Jetzt hilft er traumatisierten Menschen als ehrenamtlicher Berater und Außenstellenleiter des Weißen Rings in Neukölln.

Detlef Fritz ist Außenstellenleiter des Weißen Rings in Neukölln.
Detlef Fritz ist Außenstellenleiter des Weißen Rings in Neukölln.Foto: Georg Moritz

WAS ICH MACHE

35 Jahre lang war ich Polizist. Bei dieser Arbeit steht der Täter im Mittelpunkt. Nach meiner Pensionierung wollte ich mich um die Opfer kümmern. So bin ich 2009 zum Weißen Ring gekommen und bin inzwischen Außenstellenleiter von Neukölln. Wir helfen Menschen, die traumatisiert sind und nicht wissen, wohin – aufgrund von Diebstählen oder Raubüberfällen, aber auch wegen Sexual- oder Tötungsdelikten. Wir hören zu und beraten sie, an welche Fachleute sie sich wenden können, ob Jurist oder Therapeut. Etwa 90 Prozent der Opfer haben wenig finanzielle Mittel und keine Rechtsschutzversicherung. Daher stellen wir auch Beratungschecks für Anwälte aus. Neben der Opferberatung erledige ich auch Papierkram und koordiniere die Freiwilligen – mittlerweile oft 40 Stunden in der Woche. Als ich anfing, waren wir in Neukölln zu viert, heute sind es 15 Helfer. Dieses Jahr haben wir schon etwa 300 Opfer betreut.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Wir brauchen weitere Freiwillige für die Gerichtsbegleitung, Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit und vor allem für die Beratung. Wir sind zudem auf Spenden angewiesen. Nur so können wir die Opfer kostenfrei an Fachleute vermitteln.

Aufgezeichnet von Valerie Schönian.

Infos zum Ehrenamt gibt es unter Telefon 833 7060. Spenden an: Weißer Ring e. V., Deutsche Bank Mainz, Ktnr. 343434, BLZ: 55070040. www.weisser-ring.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben