Berlin : Eifersucht: Mann tötete seine Ex

45-Jähriger gestand die Tat – er saß bereits zweimal im Gefängnis

-

Er konnte es nicht ertragen, dass seine ExFreundin einen anderen bei sich übernachten ließ. Er stellte sie zur Rede – und brachte sie im Streit um. Die Polizei konnte ihn noch in der Wohnung der Frau festnehmen. Am gestrigen Montag wurde der 45-jährige Frank Sch. dem Haftrichter vorgeführt.

Wie der Leiter der 4. Mordkommission, Lutz Wieszorek, sagte, gestand Sch., am Sonntagnachmittag seine frühere Lebensgefährtin Ellen Ch., 49, in ihrer Wohnung in der Flensburger Straße in Moabit getötet zu haben. Er habe mit Gegenständen auf sie eingeschlagen und mehrfach mit einem Messer zugestochen. Ellen Ch. hatte bei einer Feier am Sonnabend einen 46-Jährigen kennen gelernt und ihn mit nach Hause genommen. Darüber verlangte Sch. in der Wohnung seiner Ex-Freundin eine „Aussprache“. Beide gerieten so heftig aneinander, dass der 46-Jährige die Wohnung verließ und vom nächsten Imbiss aus die Polizei alarmierte. Als die Beamten kurz darauf eintrafen, war Ellen Ch. tot. Um die Spuren zu verwischen, hatte Frank Sch. sogar noch ein Feuer gelegt, das die Polizisten sofort löschen konnten. Frank Sch., Sozialhilfeempfänger, hat ein langes Strafregister vorzuweisen. Zweimal saß er für mehrere Jahre im Gefängnis: wegen eines Sexualdeliktes und wegen Diebstahls und Betrugs. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar