• Ein Fest der Freude für die Einheit: Veranstaltungen an Brandenburger Tor und Reichstag, im Schauspielhaus und Alexanderplatz

Berlin : Ein Fest der Freude für die Einheit: Veranstaltungen an Brandenburger Tor und Reichstag, im Schauspielhaus und Alexanderplatz

Die Deutsche Einheit wird seit gestern am Brandenburger Tor gefeiert. Rund um das Tor gibt es ein Volksfest, Marktstände aller 16 Bundesländer bieten lukullische landestypische Spezialitäten für Berliner und Touristen, auf der Bühne gibt es ein buntes Showprogramm. Am heutigen Montag geht es von 12 bis 18 Uhr weiter.

Die Veranstaltung am Pariser Platz ist Auftakt zu dreitägigen Feiern und Festlichkeiten. Unter dem Motto "10 Jahre danach - Berlin feiert" lädt der Senat am heutigen Montagabend zu einem Stadtfest am Reichstagsgebäude ein. Am Westportal, also genau an dem Ort, wo sich in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 1990 über 100 000 Menschen eingefunden hatten, "um ihrer Freude Ausdruck zu geben", will sich Berlin an die Wende erinnnern, sagte der Senatssprecher Michael-Andreas Butz. Das sechsstündige Bühnenprogramm, das am Abend um 19 Uhr beginnt, soll Freude, aber auch Nachdenklichkeit wachrufen: Gesang und Kabarett mit Künstlern und Laien aus ganz Deutschland. Den Blick zurück ermöglicht die Videodokumentation "10 Jahre deutsche Einheit", die auf einer Großbildleinwand zu sehen ist. Um Mitternacht läuten zehn Glockenschläge den Jahrestag der deutschen Einheit ein.

Weiter geht es am 3. Oktober mit "Deutschlands Fest". Unter den Linden, Pariser Platz, Reichstag präsentiert der Verein "Wir für Deutschland" ab 15.30 Uhr ein buntes Bühnenprogramm mit Zeitzeugeninterviews und musikalischen Gastauftritten. Auf der Bühne am Pariser Platz werden unter anderen Hans-Dietrich Genscher, Caroline Reiber, Wolfgang Lippert, Sven Ottke und Henry Maske auftreten. Die Bühne am Reichstag gehört der Musik. Auftreten werden Peter Maffay, Karat, Barclay James Harvest, Marque, die Puhdys, André Rieu, Ortiga und die 3. Generation.

In der Kulturbrauerei wird gleich drei Tage lang gefeiert. Zum Jahrestag der deutschen Einheit gibt es dort von Sonntag bis Dienstag das Jugendfest "Ten Years Wal(l)king". Partys, Ausstellungen, Modenschauen, Lesungen, ein Straßenfest, Diskussionen, Vorträge, eine Filmnacht, Workshops und viele Showauftritte sind nur einige Programmpunkte in der Knaackstraße. Auf zwei Bühnen treten an allen Tagen jeweils ab 13 Uhr über 40 Bands auf. Daneben gibt es jeden Abend Diskussionsforen, Literaturlesungen und Ausstellungen.

Mit einer Gala feiert die "Werkstatt Deutschland" am 2. Oktober im Schauspielhaus den zehnten Jahrestag der Wiedervereinigung. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, man kann sich, solange noch Platz vorhanden ist, unter Tel. 2029 0391 anmelden. Erwartet werden unter anderem CDU-Chefin Angela Merkel, Finnlands Staatspräsidentin Tarja Halonen, die Gauck-Nachfolgerin Marianne Birthler und Bundesministerin Christine Bergmann.

Als Alternative zum offiziellen Festakt der Bundesregierung in Dresden veranstaltet die PDS am 3. Oktober von 12 bis 19 Uhr den "Einheizmarkt" auf dem Alexanderplatz. Mit politischen Diskussionen, Musik, Kabarett und Showeinlagen.

Gottesdienst: Zum 10. Jahrestag der deutschen Einheit feiert Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky ein Pontifikalamt. Im Gottesdienst wird das Prager Te Deum von Petr Eben für Chor, Bläser und Schlagzeug aufgeführt. Dienstag, 18 Uhr, St. Hedwigs-Kathedrale (Bebelplatz/Mitte).

Diskussion: "10 Jahre nach dem Anschluss: War die DDR reformfähig?" Redner: Uwe-Jens Heuer und Ronald Lötzsch. Montag, 19 Uhr, Helle Panke (Kopenhagener Straße 76, Prenzlauer Berg).

Vortrag / Diskussion: "Wann verschwindet die Mauer in den Köpfen?" Redner: Prof. Fritz Vilmar. Montag, 19.30 Uhr, Urania (An der Urania 17, Schöneberg).

Festkonzert: Unter Leitung von Claudio Abbado gibt das Philharmonische Orchester ein Konzert mit Werken von Ludwig van Beethoven und Richard Strauss. Dienstag, 20 Uhr, Philharmonie.

Vortrag/Diskussion: "Wächst auseinander, was zusammengehört? Was wächst überhaupt?" Redner: Regine Hildebrandt, 19.30 Uhr, Urania, Schöneberg).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben