Berlin : Ein flotter Feger

Vio Mütters Bilderbuch über einen Straßenfeger mögen nicht nur Kinder

Dagny Lüdemann

„Ich mag Müll“, sagt Vio Mütter von sich selbst und ist sich darin mit Oskar, dem Mülltonnen-Bewohner aus der Sesamstraße, einig. Jetzt hat die Berliner Künstlerin eine Geschichte über einen Straßenfeger geschrieben und daraus ein Bilderbuch gemacht, an dem Kinder und Erwachsene Spaß haben können.

Noch etwas verträumt schiebt Straßenfeger Robert Kolbe an einem Montagmorgen seinen Besen vor sich her, als er plötzlich jemanden schreien hört: „Halt! Mensch, hast du keine Augen im Kopf?“ Mitten im Müll zwischen Zigarettenkippen, Pappbechern und Bierdeckeln sitzt ein kleines Plastikmännchen mit blauen Ohren und schaut ihn empört an.

Etwa so beginnt die Geschichte von Robert, dem Straßenfeger, und dem kleinen Rico, einer solarbetriebenen Spielzeugfigur, die genug Energie hat, um gemeinsam mit Robert schmutzige Abenteuer in Berlin zu erleben – und das ist ausnahmsweise mal gar nicht zweideutig gemeint. Vio Mütter zeichnet nämlich auch unmissverständlich Zweideutiges aus dem Berliner Milieu.

„Ich möchte Kindern auf humorvolle Weise die Probleme in unserer Wegwerfgesellschaft nahe bringen“, sagt Vio Mütter selbst über ihr Buch. Das klingt sehr pädagogisch, aber „Zwei Feger im Dienst“, so der Titel, kommt ganz ohne erhobenen Zeigefinger aus. Es ist das Pilotbuch zu einer Serie, in der Robert und Rico weitere Abenteuer in Berlin erleben werden – zum Beispiel beim Christopher-Street-Day oder bei der Fußball- WM. Und Müll gibt es ja bei jeder Großveranstaltung zuhauf.

Jetzt präsentierte Vio Mütter ihr Bilderbuch einer Kreuzberger Schulklasse. Ganz in Orange, als Straßenfeger verkleidet, begrüßte sie die Kinder und las zusammen mit Rico, der ebenfalls in natura anwesend war, aus ihrem Buch. Statt Pressebrunch gab es ein kunterbuntes Kinderbüfett mit Chicken-Nuggets in Tierchen-Form und Clown-Schirmchen auf den Bouletten.

Auf dem T-Shirt von Vio Mütter stand „Rico“. Auch gut gepasst hätte „Ich bin zwei Mütter!“, denn die Künstlerin hat selbst zwei Kinder und bei der Buchvorstellung sprudelte die Freude an der Arbeit mit den Kleinen nur so aus ihr heraus. Das bunte Büfett, die kindergerechte Lesung und ein Tisch zum Kneten bunter Glücksbringer – alles war eigens für die kleinen Gäste gemacht und nicht für die geladenen Journalisten. Die drücken sich am Rand des Besprechungsraumes der Berliner Stadtreinigungsbetriebe herum, um dem bunten Treiben nicht im Weg zu stehen. Nur manche der Erwachsenen trauten sich, aus den kleinen Schälchen mit Süßigkeiten ein Schoko-Kügelchen herauszuklauben. Eine Journalistin wurde dabei ertappt, wie sie mit dem Löffel in der Schüssel mit den Chicken-Nuggets rumstocherte, weil sie statt eines in Bärchenform lieber eins in Schweinchengestalt wollte, das aber ganz unten lag.

Das Buch wird zwar von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben herausgegeben, ist aber nicht als Teil einer Imagekampagne für Berliner Straßenfeger entstanden. „Ich hatte die Idee, einen Straßenfeger zur Hauptfigur zu machen – und da das Ganze in Berlin spielt, habe ich bei der Stadtreinigung angefragt, ob sie das Buch herausgeben will“, sagt die Illustratorin.

„Zwei Feger im Dienst“ ist aber nicht nur etwas für Kinder. Die zahlreichen kleinen Gags, über die man auch als Zugezogener lachen kann, zeigen den Charme und das Besondere an Berlin als Schauplatz für diese Geschichte. So erkennt man urtypische Gestalten wieder, wie etwa die magere Bettlerin, der wohl fast jeder schon einmal in der Bahn begegnet ist. Oder man liest Graffiti-Inschriften, die aktuelle Themen des Berliner Stadtlebens aufgreifen.

Vio Mütter kommt ursprünglich aus dem Rheinland. Vielleicht hat sie gerade deshalb einen unverfälschten, offenen Blick in die kleinsten Winkel der Hauptstadt, in denen sich Geschichten verstecken, die sie auf liebevolle Weise in Bilder umsetzt. Schon seit Jahren zeichnet sie Berliner Geschichten – und daneben hat sie noch ein ganz anderes Hobby: Als gelernte Maßschuhmacherin schustert sie Sonderanfertigungen für Menschen mit besonderen Neigungen – und das ist jetzt ganz zweideutig gemeint.

„Zwei Feger im Dienst“ gibt es in mehreren Berliner Buchhandlungen, die auf den Internetseiten www.vio-muetter.de aufgelistet sind. Das gebundene Buch mit 40 illustrierten Seiten kostet 6,90 Euro.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben