Berlin : Ein Hamburger soll Klinikdirektor der Charité werden

Vorstand des fusionierten Krankenhauses am Freitag komplett

-

Der Vorstand der Charité soll am kommenden Freitag komplett sein. Nach TagesspiegelInformationen stellt sich der Hamburger Verwaltungsexperte Behrend Behrends als neuer Klinikdirektor im Charité-Aufsichtsrat zur Wahl. Der 59-Jährige soll neben dem Vorstandsvorsitzenden Detlev Ganten und dem Dekan Martin Paul den Vorstand der fusionierten Charité vervollständigen. Er übernimmt die Funktion, die zuvor Bernhard Motzkus in der alten Charité (Standorte Mitte und Virchow-Klinikum) und Peter Zschernack für das Benjamin-Franklin-Klinikum ausübten. Behrends ist derzeit noch Kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Eppendorf. Zu seinem bevorstehenden Wechsel nach Berlin wollte er noch nicht offiziell Stellung nehmen. Die Wahl eines Klinikdirektors des Berliner Universitätsklinikums hatte sich mehrfach verzögert. Eigentlich sollte der Vorstand schon am 12. März komplett sein. Doch die Suche nach dem Direktor war schwieriger, als angenommen. So hatte Anfang April Michael Albrecht, Sprecher des medizinischen Vorstandes der Universitätsklinik Carl Gustav Carus in Dresden, es abgelehnt, nach Berlin zu kommen.

Am Freitag will der Vorstand auch endlich die Eröffnungsbilanz der am 1. Juni fusionierten Charité vorlegen. Dann wird klar sein, wie hoch die Verluste des Universitätsklinikums sind. Nach Schätzungen der Senatswissenschaftsverwaltung hatte das Klinikum bis Ende 2003 bereits ein Defizit von 53 Millionen Euro angehäuft. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben