Berlin : "Ein Hundeleben" kostet rund 20 000 DM

Wer sich einen Hund zulegen will, sollte über die beträchtlichen Kosten für den vierbeinigen Hausgefährten informiert sein. Ansonsten könne es zu unliebsamen Überraschungen kommen, teilte das Tierheim Lankwitz am Dienstag mit. Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe reichten oftmals gerade noch für das Futter, jedoch nicht mehr für die Rechnung des Tierarztes. Immerhin koste ein durchschnittliches "Hundeleben" von zwölf Jahren rund 20 000 Mark, meinen die Tierschützer.

"Verantwortung für ein Tier übernehmen heißt auch, erhebliche finanzielle Verpflichtungen einzugehen", sagte eine Mitarbeiterin des Tierheimes zu diesem Problem, und das geht über das Futter hinaus.

Berliner Hundehalter müssten pro Jahr 240 Mark an Steuern für das erste Tier einplanen, teilte das Tierheim weiter mit. Der zweite Hund schlage dann schon mit 360 Mark zu Buche. Zwischen 100 und 150 Mark koste eine unerlässliche Haftpflichtversicherung. Ebenso viel Geld wird für Impfungen fällig.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar