Berlin : Einbruch in Mielkes Stasi-Büro

Bis in das frühere Büro von Stasi-Chef Erich Mielke gelangten Einbrecher in der Nacht zu Sonnabend. Sie hatten ein Fenster aufgehebelt und mehrere Räume durchsucht. Entdeckt wurde der Diebstahl von einer Mitarbeiterin der „Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße“, dem früheren Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Aus den Räumen wurde nicht viel entwendet: Ein Eishockeyschläger aus Moskau, ein Kohlebrikett mit der Prägung „30 Jahre DDR“, Kohlestücke mit der Prägung „25 Jahre MfS“, ein Holzbrett mit Lenins Porträt und ein weißes Telefon mit Wählscheibe.

Ein auf Kunstdiebstähle spezialisiertes Kommissariat beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen trotz des geringen materiellen Werts der Beute übernommen. Für Sammler seien die Sachen wohl interessant, hieß es bei der Polizei. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben