Einfach Wau! : Vorfreude auf den Hundeführerschein

Hunde sollen beim Gassi gehen grundsätzlich an die Leine genommen werden. Wer sich vor den Biestern fürchtet, wird sich freuen. Doch mit der Ode an die Freude dürfte es schnell vorbei sein, wenn Plan B folgt.

von

Die Idee ist einfach genial. Hunde sollen beim Gassi gehen grundsätzlich an die Leine genommen werden. Wer sich vor den Biestern fürchtet, wird sich freuen. Doch mit der Ode an die Freude dürfte es schnell vorbei sein, wenn Plan B folgt und ein Hundeführerschein reichen sollte, die geliebten Vierbeiner doch wieder frei laufen lassen zu können. Gut, den Führerschein für Hundebesitzer gäbe es nur, wenn vorher ein Kurs erfolgreich abgeschlossen worden ist. Nach dem Sinn braucht man ja nicht zu fragen. Aber nach dem Führerschein dann schon. Wer das übernehmen soll, werden wir sicher noch erfahren. Wahrscheinlich klappt’s so prima wie bei den Hinterlassenschaften auf den Gehwegen. Und was passiert, wenn zum leinenlosen Hund kein Schein vorgelegt werden kann? Der Alltag zeigt’s: Polizisten, die einen angetrunkenen Mann ohne Führerschein am Steuer eines Autos ertappt hatten, sahen ihn jetzt wieder am Steuer – auf der Fahrt zum Gericht. Nun ist er die Autoschlüssel losgeworden. Aber bei einem Hund? Wau! (Seite 12)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben