Berlin : Einkaufen im neuen Tor des Ostens

ECE-Gruppe eröffnet heute das Eastgate in Marzahn – eines der größten Center der Stadt

Cay Dobberke

Am S-Bahnhof Marzahn eröffnet die ECE-Gruppe heute um sechs Uhr früh das größte Einkaufszentrum in den östlichen Stadtbezirken: das „Eastgate“ mit 150 Geschäften und Restaurants. Centermanager Ralph Teuber erwartet allein in den ersten vier Tagen bis zu 150 000 Besucher; in umliegenden Straßen wie der Märkischen Allee und der Landsberger Allee kann es zu Staus kommen. Zum Auftakt gibt es ein „langes Einkaufs- und Bummelwochenende“: Das Center öffnet am Sonnabend bis Mitternacht und nutzt am 2. Oktober auch den verkaufsoffenen Sonntag in Berlin (12 bis 17 Uhr).

Das „Tor des Ostens“ bietet auf zwei Etagen insgesamt 32 000 Quadratmeter Verkaufsfläche und 3000 Quadratmeter für Service und Gastronomie. Insgesamt sind 1000 Arbeitsplätze entstanden. Die Hamburger ECE-Gruppe, die unter anderem auch die Potsdamer Platz Arkaden betreibt, investierte 150 Millionen Euro. Das Eastgate ist ihr siebter Standort in Berlin und der 82. in Europa.

Teuber spricht von einem „Shopping-Center einer neuen Generation“. Zu den Besonderheiten gehören die geschwungene Fassade mit Licht-Installationen und einer 1,6 Kilometer langen Schaufensterfront, vier lichtdurchflutete Rotunden, Wasserspiele, eine „Food Lounge“ mit acht Restaurants und 400 Sitzplätzen sowie eine Freiluftbühne für Show- und Sportveranstaltungen.

Mehr als die Hälfte der Geschäfte sind Modeläden wie C&A oder H&M. Peek&Cloppenburg eröffnet seine erste Filiale im Berliner Osten. Ein weiterer wichtiger Ankermieter ist ein Saturn-Elektronikmarkt. Auch die Lebensmittelketten Minimal und Netto und die Buchhandlung Thalia sind mit großen Filialen vertreten. Es gibt auch 1400 Quadratmeter große Büroflächen. Deren Hauptnutzer sind ein Gesundheitszentrum und eine Anwaltskanzlei.

Zum Einzugsgebiet zählt die ECE den gesamten Osten Berlins und das Umland. 680 000 Menschen könnten das Eastgate in 30 Minuten erreichen, heißt es. Tatsächlich ist die Verkehrslage bestens: Vom S-Bahnhof führt eine Fußgängerbrücke direkt in das Center an der Märkischen Allee, außerdem halten sechs Bus- und vier Straßenbahnlinien vor den Türen. Die BVG lässt die Tramlinie 16 zwischen Ahrensfelde und der Frankfurter Allee jetzt alle zehn Minuten verkehren (montags bis freitags bis 20 Uhr). Sonnabends gilt ein 20-Minuten-Takt. Autofahrer erreichen das Eastgate am leichtesten über die sechsspurigen Schnellstraßen Landsberger Allee oder Märkische Allee. Das Parkhaus hat 1400 Pkw-Stellplätze.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben