Berlin : Einstein-Coffeeshops gehen an einen Bayern

Ingolstädter Unternehmer übernimmt fünf der elf insolventen Kaffee-Bars

Fatina Keilani

Fünfzig Euro zum Ersten für eine Espresso-Maschine, zum Zweiten... so stellte sich Insolvenzverwalter Wolfgang Schröder bis vor kurzem das Ende der Einstein Kaffee-Bars vor. Zum Jahresende wollte er das Verfahren abschließen und das Inventar öffentlich zwangsversteigern lassen. Doch in letzter Sekunde kam die Rettung, jedenfalls für fünf der insgesamt elf Coffee-Shops: Die Investorengruppe MHCC GmbH & Co KG stieg in das Geschäft ein. Diese Gesellschaft befasst sich nach eigenen Angaben damit, Unternehmen zu sanieren. Am 20. Dezember wurde der Einstein-Deal besiegelt, die Filialen vorübergehend geschlossen. Der neue Betreiber will am 2. Januar folgende fünf Läden wieder eröffnen: die beiden in der Friedrichstraße, den am Gendarmenmarkt, das Café am Kurfürstendamm Ecke Schlüterstraße und das am Tauentzien (in Peek und Cloppenburg).

Mit der Übernahme der Einstein-Bars habe er schon seit einem Jahr geliebäugelt, sagte Investor Jürgen Schnappinger dem Tagesspiegel am Sonnabend.

Jetzt sollten ausgebliebene Investitionen nachgeholt und die Mitarbeiter neu motiviert werden. Die meisten Arbeitsplätze sollten erhalten bleiben. „Wir möchten, dass in den Läden wieder Ruhe einkehrt“, sagte der aus Ingolstadt stammende Geschäftsmann. Wenn die fünf erhaltenen Läden profitabel arbeiteten, könne man auch wieder an Expansion denken.

Im August hatte die Einstein Kaffee Coffee Shop AG Insolvenz angemeldet. „Für einige der Läden waren die Mietverträge viel zu teuer, sie zogen die Profitabilität der ganzen Gruppe in den Keller“, begründete der Investor das Scheitern. Die Aktionärsstruktur habe einer Sanierung aber entgegengestanden, so dass die Insolvenz unausweichlich gewesen sei. Nicht zu verwechseln sind die Coffee Shops mit den beiden gleichnamigen Kaffeehäusern an der Kurfürstenstraße und Unter den Linden. Sie sind rechtlich völlig eigenständige Unternehmen, auch wenn die Dachmarke Einstein und die verwendeten Produkte die gleichen sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben