Berlin : Eiskalt

-

VON TAG ZU TAG

Andreas Conrad über

offene Forderungen an die Interflug

Na endlich! Erstaunlich, dass es so lange dauerte, bis der Ostalgie-Boom – gewiss, in modifizierter Form – auch die gute alte Interflug wieder auftauchen ließ. Spät, aber nicht zu spät, um die alten Forderungen an diese Gesellschaft geltend zu machen. Noch aus dem November 1989 stammend, turbulenten Zeiten also, in denen man anderes im Kopf hatte, aber soll man alles Unrecht ewig auf sich beruhen lassen? Also, es war so: Gegen den Flug im Interflug-Airbus von Schönefeld nach Bangkok und zurück war nichts einzuwenden. Hin ging es kurz vor dem 9. November, zurück zwei Wochen danach. Aber nicht am angekündigten Tag! An dem nämlich war in Schönefeld die Landebahn vereist, und die Maschine konnte nicht starten. Service am Bangkok Airport, hilfreiche Hände, die ein Hotelzimmer über die Nacht organisieren und vor allem bezahlen? Denkste. Nur der Ratschlag, es am nächsten Morgen noch einmal zu versuchen. Bis dahin hatte man in Schönefeld tatsächlich gestreut. Zurück blieben Taxi- und Hotelrechnung. Nun, man war bescheiden. Nur ein Hostel in der Khao San Road. Umgerechnet allenfalls zehn Euro. Die sind jetzt ja wohl fällig – mit Zinsen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben