Ermittlungen laufen : Drei Tote bei Beziehungsdrama in Ludwigsfelde

Ein 53-Jähriger hat im brandenburgischen Ludwigsfelde seine Ehefrau und deren neuen Freund erstochen und sich anschließend erhängt.

Ludwigsfelde/Kleinmachnow - Es deute alles auf eine Beziehungstat hin, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Benedikt Welfens, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Das Paar habe sich Mitte Oktober getrennt, die Frau sei von Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) nach Ludwigsfelde gezogen.

Anwohner hatten am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr die Polizei gerufen, weil die drei in Ludwigsfelde auf der Straße in einen handfesten Streit geraten waren. Die Beamten fanden den 43 Jahre alten Freund der Frau tot auf. Die 51 Jahre alte Frau starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Polizei habe den mutmaßlichen Täter später auf seinem Grundstück in Kleinmachnow gefunden. Der 53-Jährige hatte sich an einem Baum erhängt.

Die Tat sei mit einem Messer verübt worden, sagte der Sprecher. Die Leichen würden nun obduziert. Die Ergebnisse sollen Anfang kommender Woche vorliegen. Unklar sei auch noch das Alter des Ehemannes. In der Nacht hatte es die Polizei noch mit 54 Jahren angegeben. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben