Berlin : Erstklässler leuchten auf dem Weg zur Schule

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit verteilte gelbe Mützen an Schüler – und mahnt Autofahrer zur Vorsicht

NAME

Die Schule geht los – für 27 500 Kinder in Berlin zum ersten Mal. Sie werden am Sonnabend eingeschult. Für die Polizei ist der Schulbeginn immer wieder eine harte Zeit. Denn besonders in den ersten Schulwochen leben die jüngsten Verkehrsteilnehmer gefährlich. Allein im Jahr 2001 verunglückten 1529 Kinder im Berliner Straßenverkehr, 209 davon schwer, und bei einem Kind endete ein Unfall gar tödlich. „Vielen Autofahrern fehlt die Sensibilität“, mahnte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gestern. Er hat sich an der diesjährigen Schulanfangs-Aktion der Landesverkehrswacht Berlin beteiligt und hofft damit, die Unfallzahlen für dieses Jahr weiter zu senken. „Geschwindigkeitsbegrenzungen und Warnhinweise, besonders in der Nähe von Schulen, sind nicht zum Spaß angebracht“, mahnte Wowereit.

Auch Schulsenator Klaus Böger (SPD) schloss sich den Mahnungen seines Chefs an. „Als Erwachsener hat man im Straßenverkehr eine Vorbildfunktion, und der sollte man gerecht werden“, so Böger. Bei Rot über die Ampel zu gehen, sei keine vorbildliche Tat. Als Vorbilder zeigten sich Wowereit und Böger dagegen zum Auftakt der Aktion. Rund dreißig eingeladene Erstklässler der Schwielowsee-Grundschule in Schöneberg durften sich schon vor ihrer Einschulung die signalgelben Schirmmützen beim Regierenden Bürgermeister abholen. Ab Samstag werden auch die anderen Schulanfänger damit versorgt. Das leuchtende Gelb soll speziell Autofahrer auf die jungen Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen. „Sieht ja cool aus“, freut sich Malte. Dass er damit auch sicherer nach Hause kommt, hofft Polizeioberrat Lutz Henning. „Wir werden in den nächsten Wochen verstärkt bei Schulen Geschwindigkeitskontrollen durchführen“, warnt er.

Um die Verkehrsteilnehmer auf die Aktion aufmerksam zu machen, sollen in den nächsten Wochen neben Einsatzfahrzeugen der Polizei auch Busse, Taxen und BSR-Wagen mit dem Slogan „Du siehst was, was ich nicht seh. Und das bin ich“ beklebt werden. Vivien Leue

Infos und Materialien, z.B. die Aufkleber, gibt es bei der Landesverkehrswacht Berlin, Tel: 030 304 01 61

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar