ESKALIERENDE NACHBARSCHAFTSSTREITS : Tödliche Stiche

STIMMEN IM KOPF

Erst am Samstag früh war ein 72-Jähriger festgenommen worden, der offenbar die Wohnung seines Nachbarn in der Ebersstraße in Schöneberg angezündet hat. Er soll Stimmen im Kopf gehört haben, die ihm das angeblich befahlen. Er kam in eine Psychiatrie.

MUSIK ZU LAUT

Tödlich endete ein Streit am Donnerstag in einem Haus in der Boddinstraße in Neukölln: Der 19-jährige Mohammed H. soll seinen Nachbarn Andreas H. erstochen haben, weil dieser sich über zu laute Musik beschwert hatte. Auch er kam in eine Psychiatrie.

ANGRIFF MIT MESSER

Im Juni 2008 verletzte ein 52-Jähriger zwei junge Frauen in einem Lichtenberger Hausflur mit einem Messer. Die Frauen hatten nebenan eine Party gefeiert. Als sie eine Pfütze im Flur sahen, klingelten sie bei ihm. Da griff er sie mit dem Messer an. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben