Berlin : Fahrerflucht mit Sirenengeheul Polizisten rammten Auto

am Drive In und brausten davon

-

Die Polizei ermittelt gegen zwei ihrer Kollegen wegen Unfallflucht: Der 32jährige Obermeister und dessen 28 Jahre alte Kollegin rammten am Montag mit ihrem BMW-Streifenwagen in der Warteschlange eines Mc-Donald’s-Drive-In an der Alboinstraße in Schöneberg das vor ihnen stehende Auto. Dann schalteten sie Blaulicht und Martinshorn ein und brausten zu einem Einsatz davon. Sie meldeten den Unfall weder auf ihrem Abschnitt noch bei der Funkbetriebszentrale, von der sie ihren Einsatzauftrag erhalten hatten. Am Wagen der 32-jährigen Autofahrerin entstand geringer Sachschaden.

Noch während der Obermeister mit seiner Kollegin zu dem Einsatz unterwegs war, erstattete die 32-Jährige Anzeige. Als die beiden Streifenbeamten zurück zu ihrem Abschnitt 42 an der Hauptstraße kamen, warteten schon ihre Kollegen auf sie. Die beiden mussten ihre Polizei-Führerscheine abgeben und werden nun Innendienst leisten. Sie dürfen zwar weiterhin ihre privaten Autos fahren, aber keine Polizeifahrzeuge. Gegen die Streifenbeamten wurden gestern disziplinarische Vorermittlungen eingeleitet.

Es sei nicht verboten, mit dem Streifenwagen zum Imbiss zu fahren, um Essen zu holen, sagte ein Polizeisprecher. Aber einen Unfall müssen Beamte unverzüglich melden. Zu dem Zusammenstoß kam es, als die Polizisten mit ihrem BMW in der Warteschlange des Fast-Food-Restaurants unvorsichtig nachrückten. Als die Frau ausstieg, um den Schaden anzusehen, sagten die Beamten ihr offenbar, sie solle ein Stück vorfahren. Gleichzeitig kam über Funk ein Einsatz zu einem Unglücksfall in einer Wohnung. Als die Lücke zwischen beiden Autos groß genug war, gaben die Polizisten Gas und fuhren weg. Die Frau konnte sich gerade noch das Kennzeichen des Funkwagens einprägen. weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben