Berlin : Fahrerflucht nach tödlichem Unfall Radfahrer gestorben, Täter gefasst

-

Er holte keine Hilfe, sondern trat aufs Gaspedal: Schon wieder ist ein Autofahrer nach einem tödlichen Unfall geflüchtet. Der 20Jährige aus Pankow hatte am Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr einen 37-jährigen Radler aus Buch in der Straße Alt-Karow angefahren und so schwer verletzt, dass das Opfer noch am Unfallort starb. Zeugen berichteten, der Pkw sei mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Blankenburger Chaussee unterwegs gewesen. In diese Richtung radelte auch der 37-Jährige, der nach bisherigen Erkenntnissen ohne Licht unterwegs war. Das Auto fuhr von hinten auf und schleuderte den Radfahrer auf den Gehweg.

Nach dem Unfall flüchtete der junge Mann, der nach Angaben der Polizei unter Alkoholeinfluss stand. Gut drei Stunden später entdeckte eine Polizeistreife zufällig das Unfallfahrzeug. Der 20-jährige Fahrer hatte seinen Peugeot direkt vor seiner Haustür abgestellt. Der Mann wird sich wegen fahrlässiger Tötung, Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. Im vergangenen Jahr gab es in Berlin 13 000 Verkehrsunfälle mit Fahrerflucht, darunter nur einen mit tödlichem Ausgang. lvt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben