Entlang der Schienen : Bahntrassen - 6 Touren

Wenn Bahntrassen stillgelegt werden, ist das häufig ein Verlust für die Region, aber ein Gewinn für Radfahrer. Unser Autor Jörn Hasselmann hat Bahntrassenwege in Brandenburg getestet. Die besten sechs stellen wir Ihnen hier vor

Foto: Jörn Hasselmann

Stechlinseebahn

Gransee - Neuglobsow. Der neueste Bahntrassenradweg in Brandenburg ist einer der besten. 2016 wurde die 1995 stillgelegte Strecke der Stechlinseebahn von Gransee nach Schulzendorf quer durch die Felder angenehm breit asphaltiert, die Gemeinden hatten sie bereits vor Jahren vorausschauend der Bahn abgekauft. Auch der nördliche Abschnitt von Menz nach Neuglobsow, der durch den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land führt, wurde 2015 umfassend saniert, verläuft allerdings parallel zu einer Landstraße. Nur im Mittelteil kann man nicht direkt auf der Bahntrasse radeln, hier müssen Nebenstraßen genutzt werden. Oberhavel, Länge: 22,8 km, nächster Bahnhof: Gransee (50 Min. ab Berlin)

Bahntrasse 1 Stechlinseebahn Ggransee-Neuglobsow

Auf der Pauline

Nauen - Dammkrug. In Nauen begann einst die Schmalspurbahn nach Rathenow, die „Krumme Pauline“. Bis Ribbeck wurde auf der Strecke vor Längerem ein Radweg angelegt, der inzwischen allerdings teilweise durch Baumwurzeln geschädigt ist. Nach einem kurzen Abstecher zum Schloss und Birnbaum von Ribbeck (Theodor Fontane!) geht es über Nebenstraßen bis Paulinenaue. Zwei Kilometer hinter dem Bahnhof Paulinenaue ist eine zweite Bahntrasse erreicht, die „Stille Pauline“: einer der besten Radwege in Brandenburg, 2011 auf Initiative der Fehrbelliner Bürgermeisterin perfekt asphaltiert. Schnurgerade geht es 17 Kilometer durch Felder über Fehrbellin bis Dammkrug. Hier ist jedoch Schluss, durch den Bau der A 24 ist die Fortsetzung der Strecke Richtung Neuruppin unmöglich geworden. Havelland/Ostprignitz-Ruppin, Länge: 35,8 km, nächster Bahnhof: Nauen (30 Min. ab Berlin)

Bahntrasse 2 Auf der Pauline Nauen-Dammkrug

Spur der Steine

Templin - Fürstenwerder. Der Brandenburger Radweg mit dem längsten durchgehenden Streckenabschnitt auf einer Trasse ist ausgeschildert als „Spur der Steine“. Leider sind die insgesamt 33 Kilometer immer noch nicht komplett asphaltiert. Die offizielle Steine-Strecke (benannt nach den zahlreichen Eiszeitfindlingen in der Gegend) führt über einen kilometerlangen Umweg über Boitzenburg mit dem bekannten Schloss, das heute ein Hotel für Kinder und Jugendliche ist. In Hardenbeck erinnern am Rastplatz einige Eisenbahnsignale an die alte Zeit. Auch diverse Bahnhofsgebäude sind erhalten. Uckermark, Länge: 32,8 km, Nächster Bahnhof: Templin (1,5 Std. ab Berlin)

Bahntrasse 3 Spur der Steine Templin-Fuerstenwerder

Oderbruchbahn

Fürstenwalde/Spree - Wriezen. Der einzige Bahntrassenradweg Brandenburgs, der tatsächlich als solcher beworben wird. Mit insgesamt 130 Kilometer (inklusive Abzweigen) ist er mit Abstand der längste Bahnradweg, doch nur kümmerliche 18 Kilometer liegen tatsächlich auf der Trasse. Start ist in Fürstenwalde (oder Müncheberg), in Kurven geht es über Seelow ins Oderbruch. Wegen der guten Wegweisung ist die Route vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet. Pflicht für Bahnfans ist ein Abstecher zum Eisenbahnmuseum Letschin. In Wriezen schließt sich der schnurgerade und rennradtaugliche Radweg der alten Bahnstrecke über die Oder an (12 km). Über die Eröffnung der Bahnbrücke nach Polen für Radler diskutieren beide Länder seit Jahren ergebnislos. Sie ist bis heute gesperrt. Oder-Spree/Märkisch-Oderland, Länge: 121 km, Nächster Bahnhof: Fürstenwalde/Spree (50 Min. ab Berlin)

Bahntrasse 4 Oderbruchbahn Fuerstenwalde-Wriezen

Westhavelländische Kreisbahn

Brielow - Roskow. Ausgeschildert ist die Strecke als „Storchenradweg“, weil angeblich in jedem Dorf ein Storchenpaar wohnt. Start ist in Brielow, einem Vorort von Brandenburg an der Havel. Die Tour beginnt am Freiheitsweg hinter den vergessenen Güterwagen. Nur zwischen Butzow und Radewege fahren wir auf der Straße, sonst auf der gut asphaltierten ehemaligen Bahntrasse. Hinter Ketzür beginnt ein Naturschutzgebiet (Vogelbeobachtung!). Auf einer alten Bahnbrücke wird das Flüsschen Sträng idyllisch überquert. Durch die Felder geht es westwärts zum Ziel der Tour: das historische Bahnhofsgebäude von Roskow. Potsdam-Mittelmark, Länge: 14,8 km, Nächster Bahnhof: Brandenburg an der Havel (45 Min. ab Berlin)

Bahntrasse 5 Westhavellaendische Kreisbahn Brielow-Roskow

Fläming-Skate

Rundtour ab Jüterbog oder Luckenwalde. Weitgehend unbekannt ist, dass auch das als Fläming-Skate bekannte Radwegenetz zum Teil auf alten Bahntrassen verläuft - was allerdings kaum noch zu erkennen ist. Experte Achim Bartoschek schätzt, dass 13 Kilometer des Rundkurs 1 (RK 1) zwischen Jänickendorf und Hohenseefeld und drei Kilometer des RK 4 direkt auf dem alten Bahndamm liegen. Zwischen Jänickendorf und Werder läuft der Fläming-Skate parallel zu noch existierenden Gleisen. Eisenbahnfreunde finden in manchem Ort noch eine „Bahnhofsstraße“, in Petkus heißt ein Weg „An der Kleinbahn“, in Stülpe steht eine Erinnerungstafel an die Jüterbog-Luckenwalder Kreiskleinbahn., Teltow-Fläming, Länge: 76,9 km, nächste Bahnhöfe: Luckenwalde (45 Min. ab Berlin), Jüterbog (50 Min.)

Bahntrasse 6 Flaeming-Skate

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben