Radtour : Durchs Herz der Prignitz

Auf dieser Tour fahren wir von Perleberg im Herzen der Prignitz auf gut ausgeschilderten Wegen bis nach Pritzwalk. Unterwegs halten wir am bronzezeitlichen Königsgrab von Seddin und am Schloss Wolfshagen.

Mike Laskewitz
Schlossmuseum Wolfshagen.
Schlossmuseum Wolfshagen.Foto: Markus Tiemann

Start

Unsere Tour startet am Bahnhof Perleberg. Wir fahren rechts in die Lenzener Straße und biegen links in die Wittenberger Straße, passieren Knotenpunkt 21 (Perleberg) auf Höhe Grahlplatz und gelangen zum historischen Stadtkern von Perleberg.

km 0,9

Links geht's in die Krämerstraße und nach 100 Metern rechts über den Großen Markt. An der Stadtinformation fahren wir rechts in die Puschkinstraße. Nach 100 Metern biegen wir links ab und überqueren die Stepenitz. Vorbei an Knotenpunkt 20 (Perleberg) geht's direkt links in die Hagenpromenade, deren Verlauf wir 250 Meter folgen, bevor wir links abbiegen und rechts über Am Hohen Ende in die Sophienstraße gelangen. Am Ende der Sophienstraße biegen wir rechts ab und unterqueren die Bundesstraße. Danach der Straße Neue Mühle folgen.

km 6,1

Am Ortseingang von Lübzow fahren wir links und überqueren die Stepenitz. Nach gut 600 Metern biegen wir rechts ab, nach weiteren 900 Metern erneut rechts. Wir gelangen zurück an die Stepenitz. Hier folgt ein besonders schöner Abschnitt durch die Natur.

km 11,1

Wir biegen links ab und fahren nach 400 Metern rechts.

km 13,5

Am Ortseingang von Kreuzburg bringt uns der Radweg links in Richtung Seddin.

km 16,2

Hier bietet sich ein Abstecher zum bronzezeitlichen Königsgrab von Seddin an. Die Grabanlage in Form eines 10 Meter hohen Grabhügels mit einem Durchmesser von rund 64 Metern wurde im Jahr 1899 wiederentdeckt.

km 17,4

Hinter der Dorfkirche Seddin halten wir uns rechts und gelangen über die Dorfstraße nach Wolfshagen.

km 18,6

Wir biegen rechts ab und gelangen nach 200 Metern links zum Schloss Wolfs-hagen. Im 18. Jahrhundert errichtet, dient das Gebäude heute als Schlossmuseum. Eingerichtet im Stile eines märkischen Gutshauses, informiert die Sammlung über die Geschichte des Ortes. Im Obergeschoss können wir Gebrauchsgeschirr aus vier Jahrhunderten und von über 50 europäischen Manufakturen besichtigen. Jetzt geht's, vorbei an Knotenpunkt 61 (Wolfshagen), weiter in Richtung Horst.

Die vollständige Wegbeschreibung sowie 23 weitere Radtouren finden Sie im neuen „Tagesspiegel Radfahren in Berlin und Brandenburg“ .

Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMap-Mitwirkende

Download der Route als GPX-Datei im ZIP-Format:

20_Herz_der_Prignitz.gpx.zip

Download GPX-Datei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben