Berlin : Familiendrama: Vater wollte Tochter aus 10. Stock werfen

weso

Dramatische Szenen spielten sich gestern Morgen an der Lipschitzallee in Neukölln ab: Ein offenbar geistig verwirrter Vater hat versucht, seine wehrlose vier Jahre alte Tochter vom Balkon eines Hochhauses zu werfen. Der Mann hatte gegen 6.50 Uhr das Kind ergriffen, war von der Ergeschosswohnung mit dem Fahrstuhl in die zehnte Etage gefahren und wollte es vom Laubengang aus in die Tiefe werfen. Ein davor gespanntes Netz verhinderte dies allerdings. Das Netz soll es unter anderem erschweren, dass Menschen über die Brüstung steigen. Die 24-jährige Mutter des Kindes hinderte ihren 25 Jahre alten Mann bis zum Eintreffen der Polizei vor weiteren Versuchen, das Mädchen vom Balkon zu werfen. Die Polizei überwältigte den Mann und brachte das Kind in Sicherheit.

Das Motiv des Vaters ist bisher ungeklärt. Der Tat sei kein Ehestreit vorausgegangen, hieß es von der Polizei. Eine Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Vermutlich werde der Mann in eine Nervenklinik eingewiesen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar