Berlin : Fast tausend Illegale sind jetzt wieder Deutsche

-

936 türkischstämmige Migranten haben sich bis zum Stichtag 31. August 2005 bei der Ausländerbehörde gemeldet. Sie wollen wieder legal in Berlin leben. Das sagte Martin Steltner, Sprecher der Innenverwaltung, dem Tagesspiegel. Innerhalb eines Monats haben sich damit die Anträge auf Einbürgerung fast verdoppelt: Bis Ende Juli waren erst 495 Türken auf das Angebot des Innensenator Ehrhart Körting (SPD) eingegangen, ihre deutsche Staatsbürgerschaft wiederzuerlangen, die sie aufgrund einer Doppelstaatsangehörigkeit verloren hatten. Eren Ünsal, Sprecherin des Türkischen Bundes, bewertet die Zahlen als „sehr positiv. Die Menschen haben erkannt, wie wichtig die deutsche Staatsbürgerschaft ist, um hier auch wählen zu können“. Körting hat den Antragsstellern bis 31. August ein vereinfachtes Verfahren zugesichert. So wird auf die finanzielle Überprüfung und den Sprachtest verzichtet. Vermutlich leben in Berlin 4000 bis 5000 türkischstämmige, in Deutschland eingebürgerte Migranten, die nach dem im Januar 2000 in Kraft getretenen Zuwanderungsgesetz ihre alte Staatsbürgerschaft wieder angenommen und deswegen die deutsche verloren haben. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben