Festival : Kultur ohne Grenzen

Das Festival "No Limits" präsentiert vom 18. bis 28. Oktober behinderte und nichtbehinderte Künstler, integrative Gruppen und international bekannte Ensembles.

"Keine Barrieren, keine Beschränkungen, Begegnungen, Grenzüberschreitungen - ästhetisch, thematisch und gesellschaftlich", beschreiben die Veranstalter das Grundprinzip. Dafür gestalten über 300 Künstler aus sieben Ländern das Theater- und Performanceprogramm, ergänzt durch Konzerte und Ausstellungen, Lesung, Film und Kunstworkshops.

Im letzten Jahr bereits ein Erfolg, findet das Festival zum zweiten Mal statt. Den Auftakt machen Berliner Ensembles integrativer Theaterkunst. Das Theater "RambaZamba" zeigt seine WM-Auftragsproduktion "Ein Herz ist kein Fußball" letztmalig im Kesselhaus und das Theater Thikwa feiert im eigenen Haus F40 die Premiere der Tanzperformance "Alices Traum".

Insgesamt reichen die Veranstaltungen von "skurril-fröhlicher Science-Fiction-Lichtspiel-Operette" bis "obsessiv-beklemmender Ambulanz-Performance". Theaterfreunde mit langem Atem können musikalisch-theatrale Kultperformance "Die Lust am Scheitern" besuchen - 24 Stunden nonstop im Ballhaus Ost. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben