Berlin : Flughafen Tegel: Senat: Kein Plan für "Regierungsflughafen"

kt

In Berlin wird es keinen "Regierungsflughafen" geben. Dies bekräftigten gestern Senatssprecher Michael-Andreas Butz und der Sprecher des Bundesverkehrsministeriums, Ralf Dittrich. Danach werde Tegel, wie vereinbart, mit der Inbetriebnahme des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld aufgegeben. Tempelhof soll dagegen nach den Wünschen des Regierenden Bürgermeisters Eberhard Diepgen (CDU) für den "Geschäftsverkehr" mit kleinen Maschinen weiter genutzt werden. Der von der Flughafengesellschaft bereits gestellte Schließungsantrag wird demnächst, wie berichtet, ausgesetzt. Tempelhof soll, wie Diepgen formuliert, "mindestens" bis zur BBI-Eröffnung offen bleiben.

Was ein Betrieb als Landeplatz für kleine Geschäftsmaschinen kosten würde, hat die Senatswirtschaftsverwaltung noch nicht ermittelt. Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) setzt sich seit langem für einen Gewerbepark mit Startbahn ein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar