Flughafen Tempelhof : Amerikanische Investoren zeigen Interesse

Ein weiterer Interessent aus den USA hat sich offenbar für die Übernahme des innerstädtischen Flughafens Tempelhof ins Gespräch gebracht. Der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg halten an den Schließungsplänen fest.

Berlin - Es handele sich um die Investorengruppe Capricorn Management mit Sitz in Kalifornien, die auf Verkehr und regenerative Energien spezialisiert sei, berichtete die "Berliner Morgenpost". Das Konzept sehe den Ausbau Tempelhofs zum Business-Airport vor.

Zuvor hatte bereits der deutsch-amerikanische Unternehmer Fred Langhammer Interesse am Areal bekundet. Er wolle dort ein Gesundheitszentrum errichten und den Flugbetrieb für Geschäfts- und Charterflüge aufrecht erhalten. Dagegen halten Berlin, Brandenburg und der Bund als Gesellschafter der Flughafen-Holding an den Plänen zur Schließung Tempelhofs 2007 fest. Sie befürchten, dass der Weiterbetrieb den Bau des geplanten Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld gefährden könnte, der 2011 fertig gestellt werden soll. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar